Herzlich willkommen auf der Homepage unserer Schule!

Die IGS "Willy Brandt" existiert seit 1991 als eine von zwei Integrierten Gesamtschulen in Magdeburg. Sie ist der Maxime "Fördern statt Auslesen" verpflichtet. Unser Ziel ist es, Schüler aller Begabungen und sozialer Schichten optimal und individuell in ihrer fachlichen Leistungsfähigkeit und ihrer Persönlichkeitsbildung voranzubringen. Deshalb stehen Grundkompetenzen wie Team-, Kommunikations-und Problemlösefähigkeit im Mittelpunkt unserer Arbeit.
Die Schüler sollen gegenseitig ihre Unterschiedlichkeit respektieren und lernen, sich sinnvoll zu ergänzen.          

Informationen zur Nutzung unseres Fahrstuhls

 

Lesen Sie bitte die Festlegungen im Bereich Formulare.

Herzlich Willkommen Klase 5!

Erster Schultag am 4.9.2014!

 

      Klasse 5.1                                  Klassenleiter: Frau Trunte  /  Frau Maier

Klasse 5.1

Tom Baer, Dennis Becker, Domingos Luis Bessa Fernandes, Jonas Gerald Braune, Kevin Heimburger, Darius Küchler, Leandro Manuel Kunikowski, Florian Mehanja, Frederic Reichardt, Rudi Benjamin Schröder, Jeremy Siering, Ben Torbahn, Jan Detlef Willnow, Danny Wölfert, Jessica Aleksandra Böwe, Dimitra Dennstädt-Kontogdis, Dajana Gutsch, Karolina Jankus, Dorina Janine Klaus, Emily Magari, Natalia Marcinkowska, Pia Marie Menzel, Leonie Charlotte Röhlinger, Anabel Siedentopf, Lena-Chiara Timme, Maria Mercedes Tischer, Jessica Celine Wiesehütter

 

 

      Klasse 5.2                          Klassenleiter: Frau Siebert  /  Frau Ringwelski

Klasse 5.2

Benjamin Balkow, Sid Davis Ferl, Luca Joél John, Arjan Justin Koch, Dario-Nikita Kubitz, Marc Melzer, Antony Miehe, Eric Preuße, John Vincent Röseler, Erik Schmidt, Tim Schöntaube, Ansgar Streithoff, Joel Wendler, Emma Baldauf, Jamie Lee Stephanie Dippe, Jolina-Michelle Ebert, Chantalle Angélique Herzog, Lysann Jabusch, Lea-Sophie Krätzig, Soraya-Chantal Lehrmann, Vivien-Jasmin Leopold, Alina Macht, Josefine Chantal Maßmann, Terzia Rathge, Svenja Sackewitz, Michelle Stolzenburg

 

 

       Klasse 5.3                    Klassenleiter: Frau Lingener  /  Herr Neumann, K.

img_5030.jpg

Carlos Abicht, Justin Aderhold, Julian Folz, Domenic Herden, Diego Joel Holguin Jimenez, Aydin Keskin, Jamie Oliver Lehr, Leonardo Lobes, Juan Marco Minich, Kai-Alexander Müller, Alexander-Henry Reppin, Louis Sulaj, René Ziegler, Nicole Justine Austen, Sarah Bernhardt, Kristin Jans, Caroline Müller, Sarah-Sophie Müller, Andrea Németh, Wiebke Schiebeck, Alisha Sulaj, Mara Alexandra Vieira da Cunha, Angelina Waege, Fiona Wagner, Lea Weirich

 

      Klasse 5.4                                  Klassenleiter: Frau Eisfeld  /  Herr Steinberg

Klasse 5.4

Justin Surchai Agajew, Florian Böhler, Niklas Dobe, Maximilian Gehrke, Jamie Jörg Harig, Nils-Christian Hebestreit, Marvin Heise, Muslim Kaikharov, Justin Jay Kneisel, Lukas May, Joel Tullari, Max Wilke, Lenny Wittenborn, Sara Arifi, Romy Flechner, Antonia Sophie Harbauer, Monika Janukenaite, Tabea Sophie Lenz, Stine Milius, Lisa-Marie Nitze, Annabell Ojda, Angelina Rrustemi, Fine Schneemann, Gabiejela Suljic,Paula Wagner, Svenia Weyer, Colin Aisch, Pascal Hellwig, Benjamin Jeß

Quelle: Volksstimme, 16.9.2014


Das Hütchenspiel mit Schülerzahlen

Neusortierung der Magdeburger Schulbezirke und zusätzliche Grundschule für Stadtfeld Thema im Bildungsausschuss

 

Wenn sich heute der Bildungsausschuss der Landeshauptstadt trifft,geht es unter anderem um die Öffnung der Schulbezirke und überfüllte Klassenräume. Wie akut die Situation ist, zeigt ein Blick in die Schulen selbst. Wo die Stadt von "temporären Kapazitätsgrenzen" spricht, berichten Insider von bereits überschrittenen Schmerzgrenzen.

 

Von Alexander Dinger     

Magdeburg: Schulentwicklungsplanung ist vor allem ein Zahlenspiel. Es wird darüber spekuliert, wie viele jungen und Mädchen in den kommenden Jahren in Magdeburger Grund-schulen eingeschult werden, wie die Kinder auf die einzelnen Einrichtungen verteilt werden können und welche Auswirkungen das auf weiterführende Schulen hat. 

Fest steht: Im Planungszeitraum 2014/15 bis 2018/19 steigen die Schülerzahlen an den Magdeburger Grundschulen weiter rasant an - um 1500 Jungen und Mädchen - von 6370 auf 7870. Das führt dazu, "dass einige Grundschulen temporär an ihre Kapazitäts-grenzen stoßen", heißt es in einer Information des Bildungs-dezernates der Landeshauptstadt.

Was bedeutet das konkret? 

In die Grundschule am Westring gehen derzeit mehr als 150 Jungen und Mädchen. Obwohl die Einrichtung schon jetzt aus allen Nähten platzt, ist laut Verwaltung noch Luft nach oben. In der Drucksache zu den Aufnahme-kapazitäten der Grundschulen (DSO450_13 Anlage) ist von einer maximalen Auslastung von 252 Kindern die Rede. Also noch einmal 100 mehr, als derzeit schon die Einrichtung am Westring besuchen. Legt man die Raumkapazität der Schule zugrunde, rechnet die Stadt hier mit einem Klassenteiler von 28 Kindern.

Das hat wiederum Auswirkungen auf die benachbarte IGS Willy Brandt. wiederholt mussten Grundschul-Kinder in Räume der IGS ausweichen

(Volksstimme berichtete).

Doch die stößt selber an Kapazitätsgrenzen. So müssen in dem Haus beispielsweise zehnte Klassen in viel zu kleinen Räumen (siehe Foto) unterrichtet werden. "Es drängen immer mehr Schüler in die Schulen. Wenn wir das Problem nicht endlich angehen, haben wir bald ein echtes Problem", sagte die IGS-Schulleiterin Corinna Ulitzka auf Nachfrage. So hat das Haus für das laufende Schuljahr 162 Anmeldungen für die fünften Klassen. 104 Kinder wurden per Losverfahren ausgesucht.


   VS, Foto: Dinger

Die Intergrierte Gesamtschule Willy Brandt (IGS) und die Grundschule am Westring teilen sich ein Schulgelände. Kinder der grundschule mussten in der Vergangenheit schon oft auf die Räume der IGS ausweichen. doch die IGS hat selbst akute Platznot.        Fotos: Dinger

 

 

VS, Foto Dinger

Corinna Ulitzka ist Schulleiterin der IGS Willy Brandt. "Wir brauchen dringend ein tragfähiges Zukunftskonzept", sagt sie.




   Die restlichen 58 Jungen und Mädchen mussten an die IGS Regine Hildebrandt an der Pablo-Neruda-Straße und andere Schulen umgelenkt werden. Laut Plan wurden dort für dieses Jahr mit 112 Fünfklässlern gerechnet. Tatsächlich sitzen aber 176 Jungen und Mädchen in den Räumen.

Ein Instrument für die Verwaltung, solchen Raum-Engpässen frühzeitig entgegenzuwirken, soll die Öffnung der Schulbezirke (Volksstimme berichtete) sein. Was als Pilotprojekt in Stadtfeld begann, soll auf das gesamte Stadtgebiet erweitert werden. Eltern sollen künftig entscheiden können, wohin sie ihre Kinder schicken wollen. "Bis zum Ende des Jahres 2014 bringt die Verwaltung eine Drucksache ein, in der die Erweiterung des Modellprojektes dargestellt wird", heißt es in einer Information des Beigeordneten Rüdiger Koch (SPD), die heute diskutiert wird.

Durch die Verteilung der Kinder nach dem "Gießkannenprinzip" erhofft sich die Stadt, überfüllte Einrichtungen wie die Grundschule am Westring und die dadurch unmittelbar betroffene IGS Willy Brandt zu entlasten. Denn es gibt auch Häuser, die unter Schülermangel leiden.

Thema wird heute auch der Neubau einer Grundschule in Stadtfeld-Ost sein. Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) war vom Stadtrat beauftragt worden, die Notwendigkeit dafür zu prüfen. Das Urteil des hierfür zuständigen Beigeordneten Koch ist allerdings eindeutig: Der Bedarf für den Neubau sei aus Sicht der Schülerentwicklung nicht begründbar. Ein Grund dürfte allerdings auch das Geld sein. Denn ein Neubau (geschätzte Kosten: 7 Millionen) müsste aus der Stadtkasse finanziert werden. Magdeburg bekäme dafür keine Förderung vom Land.