Leistungsbewertung an der IGS „Willy Brandt“

 

Entsprechend des Runderlasses des MK vom 26.06.2012 zur Leistungsbewertung und Beurteilung an allgemeinbildenden Schulen Absatz 3 beschließt die Gesamtkonferenz der Schule über Grundsätze der Leistungsbewertung und Beurteilung.

 

Die Gesamtkonferenz vom 24.10.2012 hat

  • die Anzahl, Bearbeitungszeiten und Gesamtgewichtung von Klassenarbeiten,
  • das Verfahren zur Information der Schülerinnen und Schüler und ihrer Erziehungsberechtigten zur Kompetenzentwicklung und zum Leistungsstand und
  • die Berücksichtigung von Prozess, Produkt und Präsentation bei der Leistungsbewertung in den einzelnen Schuljahrgängen

beschlossen.

 

In den einzelnen Unterpunkten finden Sie die entsprechenden Beschlüsse.

 

(Links)

 

 

Anzahl, Zeiten

und Gesamtbewertung von KA und Klausuren

seit dem Schuljahr

2013-2014

 

 

 

Prozessbewertung

  Informationen der Schülerinnen und Eltern über den Leistungsstand  

   

In Abständen von ca. 4-5 Wochen entsprechend Schuljahresarbeitsplan (siehe Schuljahresarbeitsplan auf der Homepage) schreiben alle Fachlehrer die erteilten Noten in die Notenhefte. In dieser Woche fertigen alle Klassenleiter der Jahrgangsstufen 5-11 Notenkarten an, die über die Schüler an die Eltern mitgegeben werden. Die Eltern bestätigen durch Unterschrift die Kenntnisnahme der erteilten Noten.

In regelmäßigen Abständen finden Elternsprechstunden (siehe Schuljahresarbeitsplan auf der Homepage) statt, an denen sich die Eltern nach Voranmeldung beim Fachlehrer über den Leistungsstand ihres Kindes informieren können.

Zweimal im Jahr finden Elternsprechtage statt, an denen alle Kollegen der Schule zu Gesprächen mit Eltern in der Schule sind.

Auf den Halbjahreszeugnissen erfolgt eine Beurteilung der Schülerinnen und Schüler.

 

 

 

 

 

 




Datenschutzerklärung