Star Stable Online

- Das Pferdespiel für jedes Alter

 

Ein Beitrag von Winnie-Leandra Rost 6.2


Was ist das? - Das Spiel ist für den Computer. :) Das ist ein Pferdespiel, bei dem man Pferde reiten und pflegen kann. Du musst den Menschen dort helfen, "Jorvik", das Land in Star Stable (SSO), zu retten.


Was kann man dort machen? - Du kannst Pferde reiten, pflegen und Rennen reiten. Du kannst auch die Reiterin "aufleveln" und neue Quests freischalten.


Kostet es Geld? - Ja, du kannst leider nur bis zu Level 5 spielen, danach muss man Geld ausgeben.


Gibt es Updates? - Ja, jeden Mittwoch. :)


Für Mädchen oder Jungen, die reiten gehen wollen, aber nicht können, ist das Spiel perfekt. Man sollte aber eine neue Grafikkarte haben, sonst kann man es nicht spielen. ;) Es lohnt sich das Spiel zu installieren, da es sehr viel Spaß macht und die Macher immer daran arbeiten.


Ich finde, dass es das coolste Pferdespiel ist. :)

Einhörner

Ein Beitrag von Mareeen Elouise Berger 6.4


Einhörner sind beliebte Fabelwesen. Sie stammen aus dem Mittelalter.

Das Einhorn ist ein wild lebendes Tier, aber es steht auch für Reinheit. Das Horn sollte Kranke heilen. Es wurde auch schon in der Antike etwa im Jahre 500 vor Christus von Einhörnern berichtet. Einhörner stehen für Freiheit, Ungezähmtheit  und Selbstverwirklichung.


Einhörner sind immer weiß, aber die Mähne kann in traumhaft bunten glitzernden Farben schimmern. Das Horn ist oft goldfarben. Für die Einhörnerspielzeuge, die man kaufen kann, werden mädchenhafte Traumfarben und viel Glitzer verwendet und es ist flauschig, weswegen nicht nur Mädchen zu den Einhornfans gehören. Einhörner erinnern uns an My little Pony.

 

Einhörner sind gerade so in, weil es tolle glitzernde, bunte Tiere sind. Es gibt Einhörner auf Schokolade, Tassen, Decken, Duschgels und sogar Pizzen gibt es mit Einhörnern. Die Werbeindustrie freut sich, denn schon einfach nur mit dem Bild von einem lustigen Einhorn, kann man zurzeit sehr viele Dinge richtig gut verkaufen. 

Harry-Potter-Charakter

Ginny Weasly

 

Von Lena Marie Isensee, Lea Chantal Besecke und Linda Holzvoigt 6.1

 

Steckbrief

•Name: Ginerva Weasly

•Spitzname: Ginny
•Alter im letzen Band: 17
•Aussehen: klein und schmal, rote Haare und Sommersprossen, blaue Augen
•Partner: am Anfang Dean Thomas und dann Harry Potter
•Eltern: Molly und Arthur Weasly
•Brüder: Ron, Fred, George, Percy, Bill, Charly
•Kinder: James Sirius, Albus Severus, Lily Luna
•Hogwortshaus: Gryffindor

Kurzinfo
Als Ginny zum ersten Mal in Hogwarts ist, ist sie elf und hat mittellange Haare. Erst wirkt sie schüchtern und zurückhaltend, aber eigentlich ist das nur wegen Harry, denn sie ist verliebt in ihn. Normalerweise ist sie mutig, witzig und offen. In Teil 6 merkt Harry, was für Gefühle er für sie hat, und sie kommen zusammen. Leider muss er die Beziehung abrechen, weil er Angst hat, sie durch die Beziehung in irgendwelche Gefahren zu bringen. Sie kommen aber wieder zusammen, sind ein glückliches Paar und bekommen drei Kinder.

 

Spoiler Warnung

Severus Snape


Snape war ein Spion Dumbeldors!


Snapes heimliche Liebe war Harrys Mutter Lilli.


Severus wurde als erster Muggelstämmiger in Voldemords Armee der Todesser aufgenommen.


Severus bedeutet auf Deutsch streng und Snap bedeutet auf Deutsch beißen von to snap, also auf gut Deutsch streng zu beißen.


Snape ist einer der selten Fälle von Todesser, die einen Patronus erzeugen können. Diesen hielt er aber vor den anderen Todesser, vor Voldemort und den Ordensmitgliedern aus dem Orden des Phönix geheim, da sie durch den Zauber seine Liebe zu Lilli erkennen würden.

Denn Lillis Patronus war ebenfalls eine Hirschkuh.


Snap hasst das Goldene Trio, da sie zusammen Lilly ergeben.

 

 

Das Goldene Trio besteht aus Harry Potter, Ron Weasley und Hermine Granger.

Ron hat ihr Haar,

Harry ihre Augen und

Hermine ist eine kluge Muggelstämmige.


Snape ist der sogennannte Halbblutprinz in Harry Potter.

Er ist einer der beliebtesten und geheimnisvollsten Harry-Potter-Charaktere, denn man weiß bis zu seinem Tod nicht genau,

ob er zu den Guten oder zu den Bösen gehört.


 

Snape unterrichtet auf der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei das Fach Zaubertränke. Er bevorzugt aber das Fach Verteidigung gegen die dunklen Künste, das er später auch kurzzeitig unterrichten darf.


 

Bericht von Angelique J. Nichelmann 6.4

 

Umfrage


Wir haben im 5., 6. Und 7. Jahrgang eine Umfrage gestartet. Dau wollten wir wissen:

 

Welches Spiel findet ihr am besten?

 

Diese Spiele standen auf unserer Umfrageliste:

  • Rocket League => 19
  • Arma 3 => 2
  • GTA 5 => 24
  • ARK => 0
  • Clash Royale => 8
  • Minecraft => 26
  • Call of Duty Black Ops 3 => 6
  • Mario Kart 8 => 9
  • Player unknown‘s Battlegrounds => 0
  • Destiny 2 => 1
  • Rainbow Six Siege => 15

Die Zahl hinter dem Spiel zeigt, wie viele Schüler für das Spiel gestimmt haben.

 

Und damit sind die drei beliebtesten Spiele an der IGS „Willy Brandt“ die folgenden:


1.Minecraft

2.GTA 5    

3.Rocket League


Ein Beitrag von Max Pohl und Vladyslav Mykhalchenko 6.4

Wincent Weiss

Ein Beitrag von Mareen Berger 6.4

Name:          Wincent Weiss 

Geburtstag:  21.01.1993

Größe:         187cm

Lieblingsschulfach in der Schule:     Sport, Englisch

Lieblingstier: Hund


Lieder, die er singt:

  •  Musik sein
  • Regenbogen
  • Feuerwerk
  • Frische Luft
  • Herzschlag
  • Irgendwas gegen die Stille

Homosexualität


Ein Beitrag von Ayla März 9.3


Das Wort "homosexuell" bedeutet "am gleichen Geschlecht orientiert sein" und der Begriff "Homosexualität" bezeichnet die sexuelle Neigung zu Partnern des gleichen Geschlechts. Sich zum anderen Geschlecht hingezogen zu fühlen, wird dagegen "heterosexuell" genannt. Von 100 Menschen sind etwa 2 bis 5 Menschen homosexuell.


Homosexuelle Männer werden auch als schwul, homosexuelle Frauen werden als lesbisch bezeichnet. Ursprünglich wurde die Bezeichnung abwertend gebraucht. Später wurden diese Wörter im Rahmen der Emanzipationsbewegung von der Schwulenszene selbst übernommen, so dass sie heute sogar im Sprachgebrauch der Gesetzgebung verwendet wird. In der Jugendsprache ist das Wort "schwul" dagegen immer noch ein Schimpfwort. Leider.


Von "Bisexualität" spricht man, wenn sich eine Person zu beiden Geschlechtern hingezogen fühlt. Manche Wissenschaftler glauben sogar, dass die meisten Menschen "bisexuelle Neigungen" haben. Wie viele Menschen aber tatsächlich bisexuell sind, kann man schwer schätzen. Wahrscheinlich gibt es wohl verschiedenste Abstufungen zwischen Homo- und Heterosexualität, in der Mitte ist die Bisexualität. Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass sogar jeder Mensch ein bisschen bi ist, manche mehr, manche weniger.


Man vermutet, dass die sexuelle Neigung eines Menschen Veranlagung ist, aber auch die Erziehung und äußere Einflüsse spielen möglicherweise eine Rolle. Auf jeden Fall kann jeder Mensch wesentlich natürlicher mit seiner Sexualität umgehen, wenn er oder sie weiß, dass man sich für seine sexuelle Veranlagung nicht schämen muss.


Heute noch denken manche Menschen, dass es nicht normal sein kann, schwul oder lesbisch zu sein. Sie haben Vorurteile gegen Schwule oder Lesben und finden, Homosexuellen sollte verboten sein, ihre Gefühle auszuleben. Immer wieder hört man dumme Sprüche oder blöde Klischees, zum Beispiel: "Schwule sind keine richtigen Männer" oder "Lesben sindnicht weiblich genug". Das ist natürlich Quatsch.


In Deutschland gibt es fast überall eine Schwulen- und Lesbenszene. So hat jede deutsche Großstadt eigene Schwulen- und Lesbenzentren und -treffpunkte.


Homosexualität kommt auch in den besten Familien vor, denn es gibt noch immer keine wissenschaftliche erwiesene Erkenntnis wie Homosexualität entsteht. Bei den meisten eher homosexuell empfindenden Menschen kommt es im Laufe ihres Lebens zu einem so genannten Coming-Out, das heißt, zu der Erkenntnis, dass die gleichgeschlechtliche Liebe bevorzugt wird. Bei manchen geschieht dies schon im Alter von 11 Jahren, bei anderen ist es später. Die meisten dürften ihr Coming-Out im Schulalter haben, also etwa zum Zeitpunkt der Pubertät. Oft ist es für schwule und lesbische Menschen ein weiter Weg, sich ihre Sexualität und ihre Gefühle einzugestehen, sie zu akzeptieren und offen auszuleben. Viele verleugnen ihre Homosexualität lange Zeit, schämen sich dafür. Sie leiden sehr unter der Situation, ihre Gefühle und Bedürfnisse ständig zu unterdrücken und nicht der Mensch sein zu dürfen, der sie eigentlich sind.


Heutzutage geht man - zumindest bei uns in Deutschland - deutlich toleranter mit gleichgeschlechtlicher Liebe um, als es noch vor einigen Jahren der Fall war. Und das ist gut so.


Homosexuelle Paare dürfen jetzt auch heiraten und Kinder adoptieren.

 

 

Mobbing


Ein Beitrag von David Finger 7.4


Es gibt viele Sorten von Mobbing, z.B. wegen einer anderen Haarfarbe (ROT),
anderer Hautfarbe (SCHWARZ), oder einfach weil jemand anders ist als andere.
Auch an der IGS "Willy Brandt" gibt es vereinzelte Fälle von Mobbing, z.B. gegen ROTHAARIGE oder gegen Kinder, die eine andere Aussprache haben als andere.
Sie werden aus dem Klassenverband ausgeschlossen oder die ganze Pause über gehänselt.


Die Folgen sind, dass sie Angst haben zur Schule zu kommen, und den Eltern und Lehrern nichts sagen, aus Angst noch mehr geärgert zu werden. Manchmal täuschen sie Krankheiten vor, nur um nicht zur Schule zu müssen.
Wenn es dann ein Lehrer mitbekommt oder ein Elternteil, dann sind die Täter schnell überführt und das Grauen hat dann oft ein Ende (für das Opfer).


Also wenn ihr das nächste Mal jemanden mit einer anderen Haarfarbe oder mit einer anderen Hautfarbe seht und er nicht so ist wie andere, dann respektiert ihn trotzdem, und ärgert ihn nicht!

Wenn da nicht die Handys wären…


Ein Beitrag von Laetitia-Marie Stolte 6.2

 

In letzter Zeit ist mir vermehrt aufgefallen, dass trotz des Handyverbotes, für das wir alle unterschrieben haben, Handys in den Händen der Schüler auftauchten. Sowohl in der Pause, als auch in der Stunde. Ich weiß, eure Handys sind für euch "überlebenswichtig", aber es geht auch mal ohne. Drei oder vier Blöcke sollten doch wohl möglich sein.

Auch die neuen fünften Klassen machen es nach, weil sie es so auf dem Schulhof von den Sechstklässlern gezeigt kriegen. Ich möchte meine Worte vor allen Dingen an die Fünften richten: Schaut euch das nicht ab! Denkt daran: Ihr seid auch bald Vorbilder.

 

Im Unterricht gibt es auch ein großes Problem mit den Handys. Viele Schüler hören heimlich Musik oder spielen Spiele. Also ich meine, wenn sich der Lehrer dazu entscheidet, die Schüler mit dem Smartphone Dinge suchen zu lassen oder auch die letzten Unterrichtsminuten mit Spielen zu verbringen ist das ja ganz OK.


Aber wenn eine Arbeit geschrieben wird, ist es einfach nur eine Schweinerei das Handy zum Spicken zu benutzen und die anderen "sitzen zu lassen", die sich vielleicht anstrengen müssen, um gute Noten zu schreiben. Man kann sich die Infos vor einer Arbeit (zu Hause) anhören und von mir aus auch danach. Doch während der Arbeit ist es einfach nur fies, auch dem Lehrer gegenüber.


Also merkt euch bitte einfach: Wenn ihr aus dem Schultor raus seid, dürft ihr wieder an eure Handys.


Als Alternative gibt es in der ersten Pause auch das Angebot, dass ihr in den AG-Raum im Keller gehen könnt. Die Aufsicht ist (meistens) freundlich, so dass wir während des Frühstücks ans Handy dürfen. Allerdings kommt ihr nur mit etwas zum Frühstücken rein (was ich gut finde, weil frühstücken gesund ist).

Die neuen Fidget-Spinner - 

ein Trend in der Schule

 

Ein Beitrag von Lena Böhm und Angelina Reichert

 

Ein Fidget-Spinner ist ein Spielzeug, das momentan die Klassenzimmer der IGS erobert. Die Bezeichnung kommt aus dem Englischen. Das Wort „fidget“ bedeutet Unruhe oder auch Zappelphilipp und „Spinner“ kommt von dem Verb „spin“. Das heißt soviel wie wirbeln oder kreiseln.

 

Es gibt so viele Fidget-Spinner in ganz vielen Farben z.B. in Regenbogenfarben, bunte, einfarbige oder welche mit integrierten LEDs, die dann leuchten. Ein Fidget-Spinner besteht aus einem Kugellager in der Mitte, drei Lagern oder Gewichten in den äußeren Flügeln ringsherum des Fidget-Spinners und einem Körper, meist aus Kunststoff, der die Teile miteinander verbindet. Je nach verwendetem Material kosten die Spinner ca. 4 bis 30 Euro.

 

Die Spinner wurden für Kinder mit ADHS geschaffen, so wurden diese berühmt. Durch die Beschäftigung mit dem Spielzeug sollen die Spieler von ihrer Nervosität abgelenkt und so beruhigt werden. Sie können sich dann vielleicht besser konzentrieren.

 

Geschickte Bastler können sich ihre Spinner auch selbst bauen. Anleitungen findet ihr zum Beispiel bei Youtube. Die selbst gebastelten Spinner drehen sie sich aber oft nicht so gut wie die anderen.

 

Man kann mit ihm Tricks machen, es macht sehr viel Spaß, weil man damit Stress abbaut. Die einfachste Anwendung besteht darin, den Fidget Spinner zwischen zwei Fingern zu halten und mit der Hand in Rotation zu versetzen. Man kann die Drehzeiten vergleichen oder den spinner auf den Fingern balancieren. Geübte Spieler können ihn auch werfen und wieder auffangen, wobei die Drehbewegung nicht angehalten werden darf.

 

Ihr solltet so einen Spinner auf jeden Fall mal ausprobieren. Es macht Spaß.

 

3  School Hacks

 

Ein Beitrag von Hanna Szedegi 6.1


Hallo da draußen!!!  Hier findet ihr drei super coole und vielleicht auch einfache School Hacks! Viel Spaß beim Nachmachen!


1. Hack : Unicorn Textmarker

Man braucht :  einen gelben, einen pinken und einen blauen Textmarker
                                  
Ihr nehmt euren pinken oder blauen Textmarker und haltet ihn für ein paar Sekunden an die linke oder rechte Seite der Mine des gelben Textmarkers. So färbt ihr diese Seite der Mine ein. Als Nächstes nehmt ihr den anderen Textmarker und haltet ihn an die andere Seite, ebenfalls für ein paar Sekunden. Die Mitte bleibt je nach dem gelb. Wenn ihr es richtig gemacht habt, erhaltet ihr eine dreifarbige Mine. Fertig ist euer Unicorn Textmarker, der durch die drei verschienen Farben super viel Freude in der Schule oder bei der Arbeit bereitet ;).
     
2. Hack: NUR FÜR MÄDCHEN!!  Die praktische  Tasche

Man braucht:          Eine Tasche im Form einer Federtasche.

                             (Es kann auch eine Federtasche sein.)
                              Tintenpatronen
                               Haargummis
                               2 Haarspangen
                               1 Ersatzfüller und 1 Tintenkiller

Ihr vergesst immer mal wieder eure Federtasche und müsst euch immer etwas leihen? Dann ist dieser Hack genau richtig!!! Ihr habt die zweite Federtasche und packt einfach alles rein, was ihr meint zu brauchen und packt sie in eure Schultasche. Ich habe mich noch für Haargummis entschieden, falls ich für Sport einen vergessen habe. Und falls ihr eure normale Federtasche vergessen habt, dann ist ein 2. Füller und ein 2. Tintenkiller ganz praktisch (;


3. Hack: Leichter lernen

Man braucht :  eine Wasserflasche, Becher oder eine Flasche zum Auffüllen

Geht euch das genauso, dass ihr beim Lernen solche Kopfschmerzen bekommt??????????? Na dann greift zu einer Flasche Wasser!!!!! Ich persönlich trinke sowieso immer so wenig und deshalb nehmt am besten große Schlucke, denn zu wenig zu trinken ist ungesund und kann Kopfweh verursachen... (;         

Vorstellung des Bestsellerautors Sebastian Fitzek


Ein Beitrag von Danny Wölfert 7/1

 

Der am 13. Oktober 1971 geborene Sebastian David Fitzek ist ein deutscher Thriller-Autor.


Er schrieb unter anderem:

  - "Das Paket"

  - "Die Blutschule"

  - "Die Therapie"


 

Sein erstes Buch "Die Therapie" erschien 2006. Es wurde ein Bestseller in der Rubrik Psychothriller.


Noch viele weitere Psychothriller stammen aus seiner Feder. So zum Beispiel "Das Joshua Profil" und "Die Blutschule". Das einzigartige an diesen beiden Thrillern, welche er parallel verfasste, ist, dass er in dem Buch "Das Joshua Profil" über den erfolglosen Autor Max Rhode schreibt, dessen erfolgreichstes Buch "Die Blutschule" ebenso von Fitzek unter dem Pseudonym "Max Rhode" geschrieben wurde. Jedoch, so sagte er es selbst, müsse man nicht "Die Blutschule" lesen, um "Das Joshua Profil" zu verstehen.



 

"The Legend of Zelda”:

Breath of the Wild


Ist ,,The Legend of Zelda: Breath of the Wild” ein gutes Game?


Definitiv ja. Denn es hat so viele Aspekte, die ich aufzählen könnte, die dieses Spiel einzigartig machen. Als erstes, dass man die Bäume abholzen kann und daraus Feuerholz machen kann, oder dass man, wenn ein Gegner einen starken Angriff grgrn einen ausführt, wie eine Ragdoll umfällt.

Als nächstes finde ich die Boss-Kämpfe zwar schwer, aber fair, das heißt, man sollte nicht versuchen, eine Boss zu bekämpfen, wenn man zu wenig Waffen oder Leben hat. Und einen Wächter am Anfang zu bekämpfen, wäre auch eine sehr sehr dumme Idee. Naja, aber das dümmste wäre immer noch, wenn man ohne Brandschutz-Rüstung auf den Todesberg geht. Dann würde man nämlich in Flammen aufgehen. Das ist eigentlich schon alles, was ich über das Spiel "The Legend of Zelda: Botw" sagen kann.


LG Jeremy Siering

Lisa and Lena

Ein Steckbrief der beiden Internetstars

 

Lisa und Lena sind nicht nur deutschlandweite, sondern weltweite Stars auf der Plattform Musically. Sie haben dort über 18 Millionen Fans. Sie haben aber auch auf Instagram über 10 Millionen Follower. Das ist mehr als Bibisbeautypalace und Dagi Bee haben.


Musically ist eine App, die man sich kostenlos auf das Handy herunterladen kann. Wenn man diese App auf dem Handy hat, muss man sich einloggen und schon kann man anfangen. Erst muss man sich ein Lied aussuchen und dann eine Choreo aussuchen und schon kann man anfangen, ein Video zu drehen.


Lisa und Lena haben ganz viele beliebte Videos, die man liken und kommentieren kann.


Aussehen: Lisa und Lena sind Zwillinge und haben beide blonde Haare. Lena ist etwas größer als Lisa, und sie sind 14 Jahre alt.
Lieblingsessen: Sie lieben beide Schnitzel mit Pommes.
Style: Sie lieben beide bauchfreie T-Shirts und Röcke, sie lieben und tragen beide Choker-Ketten.
Geburtsdatum: 17. Juni 2002

Sternzeichen: Zwilling
Augenfarbe: Braun
Haarfarbe: Blond


Ihre Fans nennen Lena und Lisa auch Leli.
Ich mag Leli, weil sie hübsch sind und gute Videos machen.

Ein Beitrag von Angelina Reichert  6/4

Der DEGU -

Ein ungewöhnliches Haustier

Ein Beitrag von Lena Melanie Böhm 6.4

 

Steckbrief für den Degu
Rasse:
-        Degu
Aussehen:
-        braun oder weiß,
-        langer Schwanz,
-        gelbe Zähne

Merkmal:
-        klettern gerne,
-        pfeifen schrill,
-        halten kein Winterschlaf
-        baden in Sand
Vorkommen:
-        in Chile
Ernährung:
-        Salat
-        Heu
-        Trockenfutter
-        Möhren
-        trinken Wasser
-        nagen Holz        
Körperlänge:
-        15-20 cm (Schwanzlänge 11-12 cm)
Gewicht:
-        170-300 g
Ordnung:
-        Nagetiere

Lebensweise:

-        tagaktiv, vor allem am frühen Morgen und am späten Nachmittag

4 Hacks für den Sommer

Ein Beitrag von Nisha Marleen Goertz 6.1


Hack 1: Gefüllte Melone
Du brauchst:
-        1 halbe Melone
-        Weintrauben
-        1-2 Banane/n
-        3 Äpfel
( Du kannst auch andere Früchte dafür verwenden )
Zuerst musst du die halbe Melone aushöhlen und den Inhalt in kleine Würfel schneiden. Die Äpfel und die Banane/n ebenfalls in Würfel schneiden. Da die Weintrauben nicht zerkleinert werden müssen, zupfst du die gewünschte Menge einfach vom Stängel ab.
Zum Schluss füllst du die ganzen Früchte in die leere Schale der Melone und dann kannst du es schon genießen!


Hack 2: Meloneneis mit Schokolade
Du brauchst:
-        1 Melone
-        Konfitüre
-        Verzierungen deiner Wahl
-        Eisstäbchen
Zuerst schneidest du die Melone in Dreiecke (mit der Schale) und steckst das Stäbchen von unten in das Melonendreieck.
Dann schmilzt du die Schokolade in einem Wasserbad und tauchst die Melonenspitze in die Schokolade. Jetzt kannst du diese noch mit Streuseln oder anderen Verzierungen dekorieren und dann für ca. zwei Stunden in die Tiefkühltruhe stellen. FERTIG!


Hack 3: Sonnenbrillen aufbewahren
Du brauchst:
-        Sonnenbrillen
-        1 Kleiderbügel
Geht es dir auch so, dass du deine Sonnenbrillen immer überall verstreut im Zimmer herumliegen hast und du sie nie findest ?
Dann ist dieser Hack genau das richtige für dich!
Du nimmst einfach deine ganzen Sonnenbrillen und hängst sie an die untere Stange des Kleiderbügels und du wirst sie nie wieder suchen müssen!


Hack 4: Wertsachen aufbewahren
Du brauchst:
-        1 leere Sonnencremeverpackung
-        Deine Wertsachen
Zuerst machst du den Deckel der Sonnencremeverpackung ab und säuberst sie von innen mit Wasser und trocknest sie mit einem Tuch.
Dann legst du deine Wertsachen (z.B. Handy, Schlüssel oder Geld) in die Verpackung und machst anschließend den Deckel wieder darauf. Jetzt kannst du deine Wertsachen unbesorgt am Stand stehen lassen, ohne dass sie geklaut werden!

Dan Brown - Bestsellerautor

Ein Beitrag von Danny Wölfert 7/1

 

Der am 22. Juni 1964 geborene Daniel Brown, auch bekannt als Dan Brown, ist ein US-amerikanischer Thriller-Autor.

 

Er schrieb insgesamt 6 Bücher, die fast alle zu Bestsellern wurden:

 

Diabolus (1998)

Illuminati (2000)

Meteor (2001)

Sakrileg: The Davinci-Code (2003)

Das verlorene Symbol (2009)

Inferno (2013)

 

In den meisten dieser Bücher geht es um den Professor der Symbologie Robert Langdon. Der Mitte 40 jährige Professor hält Vorlesungen an der Havard Universität. Er hält auch regelmäßig Vorträge über sein Fachgebiet: Symbole.


Am bekanntesten sind die Romane "Sakrileg: The Davinci-Code" und "Illuminati", die auch verfilmt wurden. Die Rolle des Robert Langdon spielt in den beiden Filmen Tom Hanks.

 

Sebastian Fitzek: "Das Paket"

 

Buchvorstellung von Danny Wölfert 7/1

 

Einer der neusten Veröffentlichungen von Fitzek ist der Psychothriller "Das Paket". Dieser Roman sorgt nicht nur für atemberaubende Momente, sondern auch für den aufregenden Nervenkitzel, für den Fitzek bekannt ist...


In dem Buch, welches es auch als "3D-Hardcover" zu kaufen gibt, geht es um eine schwangere Psychiaterin, welche eine traumatische Kindheit hatte und deren Haare ein Irrer auf dem Gewissen hat. Wie bereits angesprochen, hatte die schwangere Emma eine äußerst traumatische Kindheit, denn sie hat ständig mit ihrem "Geisterfreund" Arthur gesprochen. Erst aus Angst, dann aus Freundschaft.

Auch wenn dies verrückt klingen mag, kann sich der Leser ziemlich gut in die Rolle von Emma hineinversetzen, missbraucht wurde und sich verfolgt fühlt, da der Täter noch nicht gefasst wurde.


Ich persönlich kann dieses Buch vor allem Psycho-Thriller-Fans empfehlen, denn Sebastian Fitzek's Bücher verursachen immer wieder Nervenkitzel.

Und? … Wirst du "Das Paket" öffnen? …

Meine Meinung über die ,,Switch“


Also ich finde, dass die "Switch" eine sehr gute neue Konsole ist, die noch mehr Innovation als die Wii und die Wii-u hervor bringt. Man kann in Multiplayer/ Coop Spiele spielen. Zum Beispiel eines der neuen Minispiele wäre ein Western-Duell… Was ich damit meine? Ich meine, damit ihr müsst mit den Fernbedienungen nach einer bestimmten Zeit schnell zum Gegner zielen und schießen.

Aber es gibt aber auch noch andere Spiele, so wie "Zelda Breath of the Wild", worüber ich noch nichts wissen wollte, weil ich mir das für die Wii-u holen will. Leider gibt es nicht noch mehr neue Spiele für die Switch, was ich schade finde, sonst hätte ich noch mehr darüber erzählen können…


LG Jeremy Siering 7/1

Sebastian Fitzek: Das Joshua Profil Buchvorstellung von Danny Wölfert 7/1

 

Das Buch mit dem Titel „Das Joshua Profil“ ist ein Thriller, welcher einen Thriller- Autor zwingt, seine eigene Geschichte, in welcher er seine Kindheit verarbeitet hat, „mitzuerleben“.

 

Da der Protagonist Max Rhode eine besonders… „schwierige“ Kindheit hatte, welche auch im Buch „Die Blutschule“ beschrieben wird, wirkt sich dies auch in diesem Buch auf seine Psyche aus. Denn er muss dieselbe „Schule“ (bzw. Insel) betreten, welche er in seiner Kindheit mit seinem pädophilen Bruder und seinem mehr als kranken Vater besuchen musste.

Obwohl Max in seinem Buch „Die Blutschule“ die Taten seines Vaters übertrieben darstellt, ist der Rückenschauer erzeugende Ort tatsächlich real. 

 

Das Buch wirkt noch besser durch die vielen Wendungen, welche Fitzek ziemlich gut einbaut. Das gibt einem das Gefühl, dass man niemandem vertrauen sollte. Des Weiteren verwendet Sebastian Fitzek eine eigentlich normale, aber dennoch vulgäre Sprache, was einige Leser, welche noch kein Buch von Fitzek gelesen haben, verwundert.


Alles in allem ist es ein gutes Buch, welches ich für jeden Thriller-Liebhaber empfehlen kann.

Reiten als Schulfach

Wieso nicht?

Ein Beitrag von Stine Milius 7/4


Füttern, Striegeln, Satteln – rauf auf‘s Pferd und los. Was kann es Schöneres geben, als sich die Landschaft vom Rücken eines Pferdes aus anzuschauen? Gemächlich die Pfade an Feld, Wald und Wiese entlang zu schaukeln? Im gestreckten Galopp in den See? Das macht Spaß und ist super für alles.

Warum also nicht Reiten als Schulfach nehmen, einfach statt Bio, Chemie oder Mathe?

Reiten kann man nicht als Schulfach nehmen, weil die Schule erstens für die vielen Pferde kein Geld hat und zweitens für die vielen Sättel, Zaumzeug, Bürsten, Futter und Ställe ebenfalls nicht. Die Schule hat vielleicht auch gar keinen Platz für die Reithalle. Eine Weide brauchen die Pferde auch, wo sie sich nach dem Reiten mit den anderen Pferden beschäftigen und herumgaloppieren können. Außerdem braucht man dafür mehr Zeit als nur einen 90-Minuten-Block. Man muss nämlich zuerst das Pferd von der Weide oder aus dem Stall holen, dann striegeln und danach satteln. So ist schon die Hälfte des Blockes vorbei. Und dann möchte man ja auch noch reiten. Da muss man sich ja auch erst noch anziehen, doch das dauert allerdings nicht so lange. 


Also wenn man Reiten als Schulfach haben will, braucht die Schule Platz, Zeit und Geld.

 


Was für'n WETTER!


Ein Beitrag von Lisa-Marie Nitze


Das Wetter im Januar war wieder sehr durchwachsen. Es gab diverse Luftmassengrenzen und kalte Temperaturen. In Deutschland zeigte sich das Wetter weniger winterlich in Gegensatz zu anderen Ländern. Man sah mehr nasse Niederschläge als Schnee. In manchen Städten gab es aber doch etwas davon, stellenweise sogar 22 bis 100 cm, und in manchen leider nicht. Die Durchschnitttemperatur lag im Januar  bei +1,2 Grad bis zu +1,7 Grad und es war oft nasskalt. Mit insgesamt 48 Stunden Sonnenschein war es aber doch vergleichsweise recht angenehm.


Im Februar wird es echt schön, man kann Schlitten fahren. In manchen Bundesländern soll bis zu 30 cm Schnee liegen. Es soll zwar sehr kalt werden, aber ab Mitte Februar wird das Wetter eher freundlich und sonnig.  Nach den sehr frostigen und glatten Tagen werden langsam die ersten Frühblüher erwachen.


LISA

Dan Brown: „Das verlorene Symbol“

Eine Buchvorstellung von Danny Wölfert 7/1

 

Eine alte Sekte, eine abgetrennte Hand und das Verschwinden eines alten Freundes, das alles erlebt der Professor und Symbol-Experte Robert Langdon im Buch „Das verlorene Symbol“.

In dem Buch, welches bis jetzt noch nicht verfilmt wurde, macht der Professor Bekanntschaft mit einem Psychopathen, welcher Peter Solomon, einen alten Freund des Professors und Freimaurer, entführt hat.

Zunächst erscheint es für Robert Langdon wie eine normale Einladung. Doch wie die Fans ihn kennen, konstruiert der Autor Dan Brown eine alles verändernde Wendung in die Handlung, welche den Professor schon fast zur Verzweiflung bringt.

Den größten Teil des Buches verbringt der Professor damit, Rätsel, welche er vom schon erwähnten Psychopathen gestellt bekommt, zu lösen. Ein altes Portal öffnen, seinen Freund finden, und sogar von der Direktorin der CIA verdächtigt werden, dies und viel mehr muss der Professor bewältigen.

Das Buch ist als Nachfolger von „Illuminati“ und „Sakrileg- The Davinci Code“, übrigens auch von Dan Brown, ebenso spannend wie aufregend.

Hier ein kleiner „Vorgeschmack“ der oben genannten Rätsel: Die Direktorin der CIA hat einen Beweis dafür erhalten, dass Robert Langdon ihr etwas vorenthalten hat. Jedoch wissen die Direktorin und der Sicherheitschef, dass dieses kleine Päckchen große Auswirkungen für die Handlung haben wird.  Was enthält dieses kleine Päckchen? Welche Bedeutung erlangt dessen Inhalt? Ist es wirklich so wichtig? 

Comicvorstellung:

„Batman Hush Vol. 1“

 

Ein Beitrag von Frederic Reichardt


Von dem Comic Batman Hush gibt es verschiedene Arten, z.B. „Volume 1 & 2“ oder die „complete Edition“, was eigentlich nur die Zusammenfassung von Volume 1&2 ist,  und dann noch eine „special Edition“.

 

Jim Lee und Scott Wiliams zeichneten den von DC Autor Jehp Loeb geschriebenen Comic. Die Farben gestaltete der Farbkünstler Alex Sinclair. Der Herausgeber dieses Comic ist der Publisher „DC Universum.“  

 

Ich will euch ja nicht zu viel verraten, aber ich werde euch trotzdem den Anfang erzählen:

 

Die Geschichte beginnt in einem dunklen Gang mit korrupten CIA- Agenten in Gotham. Killer Croc verlangt 10 Millionen $ von der Polizei, ansonsten tötet er das Kind eines wichtigen Mannes. Der Staat und die Polizei willigen in den Deal ein, Batman aber nicht. Er macht sich auf den Weg und will das Kind retten. Aber was passiert? Killer Croc kommt und verhindert, dass Batman das Kind rettet …

 

Weißt du, wer Batman erschaffen hat? Nein? Das konnte ich mir schon denken. Batmans erster Auftritt war im „Detektiv Comic Nr.27“ im Mai 1939. Wirklich erfunden wurde Batman von Bob Kane. Diese Story erschien als „Batman Nr.1“ im Frühling 1940.

 

 

 

 

Ein Leben ohne Strom?

Schwer vorstellbar,

noch schwerer umsetzbar


Stellt euch mal euer Leben ohne Strom vor,

ohne Fernseher, ohne Handy und auch ohne Play Station oder Xbox!

Schwer vorstellbar?

Ja, aber machbar.

So ganz ohne Strom – wie soll das bloß funktionieren? Ein Leben so ohne Strom? Morgens beginnt der Tag ohne Wecker – das ist gut. Aber ohne Licht? Kerzen sind doch ein prima Ersatz. Duschen mit eiskaltem Wasser ist eher etwas für ganz Abgehärtete. Die Getränke wären dann auch nur Wasser und das Essen nur Brot und Obst.

Wie würde man dann zur Schule kommen, wenn kein Licht auf der Straße ist und die Bahn nicht fährt, weil es ja keinen Strom gibt? Genau, es würden viele Fackeln bis dorthin leuchten. Alle wären zu Fuß unterwegs, auch die Autofahrer, denn auch die Tankstellen benötigen Strom für ihre Pumpen.

Und weil es keinen Strom gibt, blinkt ja auch keine Ampel, wie kommt man also über die Straße? Genau! Politessen würden einem über die Straße helfen.

Wenn man in der Schule ankommt, beginnt der eigentliche Spaß. Keine Computer, keine Taschenrechner, keine Projektoren, aber auch keine Pausenklingel. Gut – werden die Stunden eben kürzer und die Pausen etwas länger. Ohne Heizung ist es in den Räumen auch ziemlich kalt.  

Naja, wenn man dann mittags vielleicht noch etwas Warmes essen will, wird die Suppe nicht in der Mikrowelle erhitzt, sondern auf einem Grill oder Feuer erwärmt – das Mittelalter-Projekt hat doch sein Gutes.

Als Nächstes geht es dann nach Hause. Da ist einem bestimmt langweilig, weil es keinen Fernseher oder PC gibt, mit denen man sich unterhalten kann. Dagegen hilft möglicherweise entweder ein Brettspiel mit der Familie oder auch einfach ein Treffen mit Freunden draußen. Das ist wirklich das einzig Gute an einem Leben ohne Strom.

Nach dem Abendbrot noch schnell kalt duschen? Puh.

Zur Nacht aufs Dixi-Klo oder zur Latrine auf dem Hof? Oh, bitte nicht.

Lebensmittel – frisch aus dem Kühlschrank? Das wäre toll.

Okay – ein Leben ohne Strom ist schwer vorstellbar, noch schwerer umsetzbar, doch MIT viel, viel angenehmer.

 

LG Jeremy Siering 7/1

Harry Potter

und das verwunsche Kind


Dies ist das Buch, das 19 Jahre später spielt, nachdem Harry Potter Lord Voldemort getötet hat.  Es ist eine Script Edition für das in London uraufgeführte, gleichnamige Theaterstück.

In diesem Buch geht es darum, dass einer von Harrys Söhnen, Albus, bei der Hauswahl in Hogwarts durch den sprechenden Hut in das Haus der Schlange, nämlich nach Slytherin kommt und danach einige Beziehungsprobleme hat.


Daraufhin reisen er und sein Freund Scorpius, der Sohn von Draco Malfoy, in der Zeit zurück und versuchen jemanden, dessen Namen ich jetzt nicht sagen werde, zurückzuholen, um sein Überleben zu sichern. Als sie das tun, gerät alles in der Gegenwart durcheinander und so müssen alle (Ron, Harry, Hermine, Draco, Albus und Scorpius) noch einmal in die Zeit zurückreisen, als alles anfing.


Dieses Buch basiert auf den anderen Teilen der Harry-Potter-Reihe, deshalb sollte man unbedingt erst alle anderen Bände lesen, um das neue Buch zu verstehen.


Wir sehen uns wieder, weil die Welt sich dreht.

Ein Beitrag von Robin Pfennig (RPf)

Handymarken


Ein Beitrag von Aland 6.4

 

Es gibt verschiedene Handymarken z.B: iPhone, Samsung, Sony, Huwai, Wiko, LG, ZTE, HTC, Google und so weiter. Ich finde, iPhone ist die beste Handymarke, aber jeder hat seinen eigenen Geschmack und bevorzugt vielleicht ein anderes Gerät.

Laut unseren Umfragen sind die beliebtesten Handys bei den Schülern zurzeit die folgenden. Wie man sieht, sind die iPhones am beliebtesten, dicht gefolgt von Samsung.

 

Rang   Hersteller        Produktname

1.         Apple              iPhone 7 Plus

2.         Apple              iPhone 7s Plus

3.         Apple              iPhone 6S

4.         Samsung        Galaxy S7 Edge

5          Samsung         Galaxy S6

6          Samsung         Galaxy S5

7          Samsung         Galaxy S7

8.         Huawei           P8 Lite

9          Sony                Sony Z

10        Samsung         Note 6

Leckere Donuts

Ein Beitrag von Fabien Riedel 6.4

 

Ein Donut ist ein handtellergroßer amerikanischer oder kanadischer Krapfen aus Hefeteig oder Rührteig. Die Form ist rund, entweder ein Torus oder ein abgeflachter Ballen, der häufig Schokolade oder eine andere süße Füllung enthält.

Es gibt verschiedene Donuts z.B. Simsons, Erdbeere, Vanille, Schoko, Streusel, Karamell und Gefüllte.

Donuts lassen sich auch ganz einfach selbst backen. Man braucht gar nicht so viele Zutaten und nach wenigen Minuten ist der Teig schon fertig.


Zutaten

80 g  Butter

80 g  Zucker

2       Eier

200 g Sahne

250 g Mehl

1 TL   Backpulver

 

Zubereitung

Alle Zutaten werden gut miteinander verrührt und in die kleinen Förmchen gefüllt. Dann werden die Donuts bei 200°C Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten lang gebacken.

Anschließend kann man sie entweder mit Puderzucker bestäuben, mit flüssigem Puderzucker oder mit Schokolade bestreichen und noch weiter verzieren. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt ihn gestalten, wie ihr wollt.

 

Rekord-Donut aus dem Land Brandenburg

Der größte Donut Deutschlands kommt aus Ketzin im Havelland. Die Firma Redo Catering des Ketziner Gastwirts René Dost hat das Gebäck in einer Riesenpfanne gebacken. Der Riesendonut war ungefähr 8 m hoch und 2,50 m groß und rund 100 kg schwer. Die 200 Besucher, die sich die Ketziner Backaktion angesehen haben, durften das Riesengebäck im Anschluss aufessen. Vorher wurden aber noch Schokolade und mehrere Kilogramm bunte Streusel und Smarties auf dem Donut verteilt. Das Fernsehen war auch vor Ort, um alles zu dokumentieren. Der Donut soll sehr lecker gewesen sein und sehr gut geschmeckt haben.

Dan Brown: Inferno

Eine Buchvorstellung von Danny Wölfert 7.1

 

Ein unerwartetes Erwachen im Krankenhaus, ein Haufen Fragen und keine Antworten, so wacht der Protagonist des Thrillers „Inferno“ Robert Langdon auf. In diesem Buch, welches ich vor allem Thriller-Fans empfehle, wird der Leser direkt ins kalte Wasser geworfen. Dieser Effekt, den Leser ohne Hintergrundinformationen in die Handlung einzuführen, sorgt vor allem dafür, dass man sich in Professor Robert Langdon hineinversetzt und Seite für Seite das Buch geradewegs verschlingen möchte.

 

Im Buch geht es hauptsächlich um den ziemlich verwirrten Professor, welcher von einer scheinbaren Auftragskillerin angeschossen wird. Warum scheinbar? Weil Dan Brown allgemein unter Fans dafür bekannt ist, sehr unerwartete Wendungen in seine Geschichten zu bringen. Das kann man vor allem am Ende erkennen.

 

Das Buch hat natürlich Vorgänger, in welchen der Professor ebenfalls auftritt. Die Bücher tragen die Namen: „Illuminati“, „Sakrileg - The Davinci Code“ und „Das verlorene Symbol“. Ein Nachfolger, in welchem der Professor mal nicht vorkommt, wäre „Meteor“.

 

Die meisten dieser Bücher wurden bereits verfilmt, wobei diese Verfilmungen allerdings nicht einmal ansatzweise so gut sind wie die Bücher.

 

Warum dieses Buch? Das Buch zeigt eine gute Handlung, sehr gute und unerwartete Wendungen, dazu basieren so gut wie alle Orte, Gegenstände oder Personen mit geschichtlichem Hintergrund auf der realen Welt. Außerdem kann Dan Brown Orte, Wege, Personen, Bilder oder einfache Gegenstände wirklich gut beschreiben.

 

Dan Browns Buch „Inferno“ sollte man als Bücherfan gelesen haben.

The Legend of Zelda

a link between worlds

 

Ein Beitrag von Jeremy Siering 7.1

 

"The Legend of Zelda" ist ein relativer schönes, aber auch schweres Knobelspiel. Es ist das 17. Spiel in der Zelda-Reihe. Ihr schlüpft in die Rolle von Link, einem Jungen aus dem Walddorf Kokiri. Zusammen mit eurer Begleitung bekämpft ihr Monster und einen Magier, der Menschen in Bilder verwandelt.

Der Anfang ist ein bisschen komisch, der Spieler ist nämlich der junge Link, der in einer Schmiede arbeitet und dann ein Schwert von dem General der Wache finden soll, um ein Wesen namens Ganon zu bezwingen.

Als Link zu einer Kirche kommt, wo der General steht, kommen Schreie aus einer Kirche. Eine Frau der Sieben Weisen wird von einer dunkleren Macht entführt.  Diese dunkle Macht will den bösen Ganon mit den Sieben Weisen zurückbringen, wobei der Link, der vom Spieler gespielt wird, als der Typ in der Legende anerkannt wird.


Weiter will ich nichts sagen, weil ich nicht spoilern will :D

 

Liebe Grüße euer Jeremy aus der 7/1

Finde 5 Spieler

vom FC Bayern München


Ein Beitrag von Nicola Santiago Peluso Lespin 6

 

Die Spieler sind waagerecht, senkrecht, rückwärts und diagonal verteilt.

 

M

N

J

N

B

C

H

Q

B

D

U

V

H

U

M

M

E

L

S

N

E

Z

E

L

A

H

M

H

D

E

L

U

F

T

C

D

M

A

D

R

L

Z

V

N

D

H

G

R

C

O

E

K

G

N

E

U

E

R

X

H

R

I

B

E

R

Y

D

Z

T

B

R

F

H

K

W

E

T

F

F

F

 














Ü=UE

Suche: Müller, Neuer, Ribery, Lahm, Hummels


Viel Spaß ;)

Ich mag Halloween


Ein Beitrag von Stine Milius 7.4

 

Ich mag Halloween, weil man sich mit den Freunden treffen kann und sich verkleiden kann. Ein weiterer Grund, wieso ich Halloween mag, ist, dass man die Leute erschrecken kann. Ich mag Halloween auch, weil man immer Süßigkeiten bekommt.

Ich hasse Halloween!

 

Ein Beitrag von Frederic Reichardt 7.1

 

Toll, Halloween steht vor der Tür! NEIN! Ich hasse Halloween. Warum? Ganz einfach: Kinder stehen vor der Tür und klingeln, dass die Klingel kaputt geht. Man muss für diesen Tag haufenweise Süßigkeiten kaufen und danach an die klingelnden Kinder abgeben. Wer will den Schei* machen? Ich nicht. Menschen wollen schlafen, so wie ich, dann kommen Kinder klingeln Sturm, dass man aus dem schönsten Schlummer aufschreckt und dann verlangen sie auch noch verdammte Süßigkeiten und sind danach undankbar, weil sie nicht die richtigen, zu wenige oder keine Süßigkeiten mehr bekommen haben...

Ich beschwere mich doch auch nicht, weil sie meine Klingel kaputt gemacht haben, und dann kommt das Schlimmste, sie besprühen noch unsere Haustür, nur weil ich ihnen keine Süßigkeiten gegeben habe, weil ich meistens vergesse, vorher welche zu kaufen, oder sie selbst schon aufgegessen habe…

Was soll ich dann tun? Die Kinder mit Reis bewerfen? Und dazu sagen: „Gebt euch damit zufrieden!“ Ich will ein geordnetes und zufriedenes Leben. Mehr will ich gar nicht. Ich muss das jedes Jahr erleben, dass Kinder kommen, meine Klingel zerstören, mich nerven und nach Süßigkeiten verlangen. Deshalb hasse ich Halloween!

 

 

Finde die Getränke!!!

Ein Beitrag von Justin Aderhold 6.4

 

 

 

 

Suche: Malzbier , Milch , Fanta , Sprite , Coca Cola , Limonade , Wasser


M

A

L

Z

B

I

E

R

G

C

L

I

M

O

N

A

D

E

H

O

U

F

L

G

F

H

F

C

K

C

K

G

V

C

J

T

A

H

O

A

F

R

Z

R

H

G

N

N

I

C

W

A

S

S

E

R

T

E

T

O

H

K

O

E

S

M

A

M

G

L

S

P

R

I

T

E

R

T

F

A

 


















 

Suche: Wein, Wodka, Sekt, Bier, Eierlikör, Likör [ö=oe]


 

W

E

I

N

T

N

S

F

D

L

E

O

K

R

M

I

E

H

F

I

R

J

D

O

N

C

K

X

J

K

T

W

P

K

J

O

T

U

R

O

Z

Z

T

E

A

U

S

T

G

E

B

I

E

R

F

T

S

F

T

R

T

Z

T

T

I

A

E

T

T

Z

E

I

E

R

L

I

K

O

E

R


Die Klassenfahrt der Klasse 6.2
Ein Beitrag von  Jasmin Zenß 6.2


Wir sind mit der Bahn nach Wittenberg gefahren, weil Busfahren zu teuer war. Als wir ankamen, war es sehr heiß, fast 30°C, und unsere Zimmer waren noch nicht fertig.

Dann hat unsere Lehrerin gesagt, dass wir in ein Freibad fahren. Die Koffer durften wir in der Jugendherberge lassen und die Rezeptionistin hat aufgepasst. Wir sind los und hatten viel Spaß. Abends haben wir noch eine Stadtführung gemacht.

Am zweiten Tag sind wir in die Druckerstube gegangen, das war cool, denn dort haben wir gelernt, wie man mit Druckerfarbe drucken kann. Dann sind wir wieder in das Freibad gefahren.

Am nächsten Tag sind wir in der Farbenküche  gewesen, wo wir erfahren haben, wie man Farben herstellen kann. Und am Vormittag sind wir shoppen gegangen, natürlich nur die Mädchen.

Am Donnerstag waren wir den ganzen Tag unterwegs, erst waren wir im Filmstudio und haben mit einem Schuhkarton ein Bild von uns gemacht. Dann sind wir wieder ins Spaßbad gefahren. Das war cool, denn es war wieder sehr heiß.

Am Abend gab es noch eine Disco. Dann habe ich meine Koffer gepackt, wir haben die Zimmer gefegt und wollten eigentlich nicht weg, aber ich habe mich auf mein Zuhause gefreut.

Die Klassenfahrt der Klasse 6.4

Ein Beitrag von Annabell Blumenthal 6.4


Wir, die Klasse 6.4, sind in der Klassenfahrtswoche nach Mecklenburg gefahren an den Woblitzsee. Wir sind fast 5 Stunden mit dem Bus unterwegs gewesen! Als wir endlich angekommen waren, mussten wir kurz warten, weil unsere Lehrer noch an die Rezeption mussten. Dann sind wir alle zu unseren Bungalows gegangen mit schweren Koffer natürlich, das war doof.

Am Tag, als wir angekommen sind, haben wir zum Abendbrot gegrillt. Am nächsten Tag sind wir Kanu gefahren, den ganzen Tag. Das war sehr anstrengend. Wir sind am Anfang überhaupt nicht mit unserem Kanu klar gekommen, aber dann haben wir Frau Selle mit in unser Kanu bekommen und dann lief es super. Wir waren fast immer erster, wenn wir eine Pause gemacht haben, weil wir auf die anderen warten mussten. Kanu fahren hat wirklich Spaß gemacht und war cool, aber auch anstrengend.

An dem zweiten Tag in Mecklenburg sind wir Fahrrad gefahren, das hat auch mega Spaß gemacht. Wir sind über 30 km Fahrrad gefahren, das war auch ganz schön weit.

Am Abend sind wir eigentlich immer baden gegangen, denn das Wetter war echt gut. Am dritten Tag sind wir klettern gegangen. Die Kletteranlage war ziemlich hoch und da habe ich echt auch ein bisschen Angst gehabt, aber bloß bei der Kletterwand. An dem Tag, als wir zurück gefahren sind, habe ich mich ganz doll auf Zuhause gefreut.   

p1090520.jpg

Microsoft, Sony oder Nintendo?

 

Ein Beitrag von Danny Wölfert 7.1

 

Diese drei Firmen sind wohl die besten Konsolenhersteller. Doch warum? Wahrscheinlich liegt es an den Spielen, welche mittlerweile schon eine HD Auflösung haben. Diese Spiele werden vor allem von der „jüngeren Generation“ gekauft und gespielt. Doch für welche Konsole sollte man sich entscheiden?

 

Die Xbox von Microsoft hat zwar einen hohen Technikaufwand, allerdings muss man für das Onlinespielen monatlich Geld bezahlen.

 

Die Playstation von Sony hat auch eine gute Grafik und das Onlinespielen kostet bei der Playstation 3 auch nichts, allerdings ist dies bei der PS4 nicht so.

 

Nintendo ist momentan die einzige Firma, die kein Geld für das Onlinespielen verlangt. Jedoch ist die Spieleauswahl nicht all zu groß und dann auch noch teuer.

 

Wie man sehen kann, gibt es bei den drei Firmen Vor- und Nachteile. Deswegen sollte man selbst wissen, was man bevorzugt.

p1080800.jpg

Klassenbuch-Dienst

 

Ein Beitrag von Jeremy Siering 7.1

 

Der Klassenbuchdienst klingt einfach, ist aber nicht. Man muss am Ende der Stunde darauf warten, dass der Lehrer das Stundenprotokoll einträgt und unterschreibt. Das dauert manchmal ganz schön lange. Ihr müsst auch einigen Lehrern wegen ihrer Unterschrift hinterher rennen, wenn sie vergessen einzutragen oder keine Zeit haben. Die Lehrer müssen einschreiben, was die Klasse in der jeweiligen Stunde gemacht hat und sie müssen unterschreiben. Das klappt nicht immer. Manchmal haben sie eingetragen, aber keine Unterschrift gesetzt und es kommt auch vor, dass nur die Unterschrift da ist.

 

Also wie gesagt, selbst zu zweit ist es schwer, Lena und ich, also Jeremy, haben es nicht leicht. Manche Lehrer sagen sogar, sie tragen in der nächsten Woche alles nach, vergessen es dann aber wieder und machen es doch nicht. Der Klassenbuchdienst muss aufpassen, dass sowas nicht passiert, damit immer alle Eintragungen vollständig sind.


LG Jeremy

p1080753.jpg

Lehrer sein heißt

Stress, Stress und noch mehr Stress

 

Ein Beitrag von Aila Kruck 9.1

 

Wie einigen aufgefallen ist, haben wir oft Ausfall oder Vertretungsstunden. Mir ist sogar bekannt, dass AGs oder ILZ-Stunden gestrichen worden sind, weil keine Lehrer zu Verfügung standen.

Woran liegt das?

Nun, ich für meinen Fall kann mir vorstellen, welche Ursachen das haben könnte: Dauerkranke Lehrer, die für eine gewisse Zeit nicht unterrichten können. Aber auch "kleinere" Krankheitsfälle machen sich breit.

Das liegt nicht daran, dass die Lehrer sich einen Lenz machen wollen, denn Lehrer tun viel mehr, als ihr denkt. Nach dem anstrengenden Unterricht in Klassen, die wirklich nicht einfach sind, steht noch Heimarbeit an: Korrigieren von Arbeiten und Vorbereiten der Stunden des nächsten Tages zum Beispiel. Wenn man dann noch lange Heimwege antreten muss, bliebt vom Tag nicht mehr viel übrig. Das ist alles purer Stress und gefährdet die Gesundheit. Viele heutige Lehrkräfte in Deutschland leiden unter Burnout, wodurch sie lange oder gar dauerhaft arbeitsunfähig sind.

Es ist nicht einfach, unsere Generation zu unterrichten. Smartphones, Drogen, Zigaretten oder einfach nur unangemessenes Verhalten mancher Schüler halten Einzug und machen für alle in den Klassen das Lernen und Lehren schwerer.

Ich höre immer wieder: "Lehrer sind faul." Ich will nicht abstreiten, dass es auch faule Lehrer gibt, aber von allen Lehrern, die ich kenne, kenne ich keinen, der den Schüler irgendwas vor die Nase legt und sagt: "Macht mal!" Viele Lehrer sind couragiert und geben sich Mühe, den Unterricht angemehm zu gestalten und den Stoff interessanter zu machen. Wenn man noch zusätzliche Dinge zu tun hat, wie AGs zu leiten, Praktikas zu organisieren oder die Vertretungs- und Stundenpläne zusammenzustellen, dann bedeutet das auch eine zusätzliche Belastung. Wenn man anschließend dann als Lehrer auch noch in seine "Lieblingsklasse" muss, ist klar, da gehört jede Menge Lebensenergie dazu.


Ich denke, einige Leute, egal ob Schüler, Eltern, Politiker oder irgendwelche Mitarbeiter des Schulamtes oder des Ministeriums sollten mal gründlich darüber nachdenken, was unsere Lehrer in ganz Deutschland jeden Tag zu meistern haben.

 

 

p1080767.jpg

Die Sport AG  für die sechste Klasse

 

Ein Beitrag von Louis Sulaj 6.3


Die Sport AG gibt es im sechsten Jahrgang für Mädchen und Jungen.


Bei den Mädchen ist Frau Standke die AG Leiterin. Die AG Kinder üben einen Tanz ein und führen den Tanz irgendwann vor. Vielleicht auf dem Sommerfest in der letzten Schulwoche.

Bei den Jungen ist Frau Tobiasch die Sport AG Lehrerin. Die AG Kinder spielen am meisten Fußball, Gott sei Dank. Wenn es warm ist, dann dürfen wir den Post Sportplatz benutzen und wenn es kalt ist, dann bleiben wir natürlich in der kleinen Sporthalle. Die Mädchen und die Jungen teilen sich die Halle.

 

 p1090519.jpg

Wenn Mädchen shoppen...

 

Ein Beitrag von Jolina Ebert 6.2 und Nicola Santiago Peluso Lespin 6.2

 

Wenn Mädchen shoppen kennen sie kein Ende. Sie kaufen sich meist mehr als geplant. Wenn sie den ersten Laden entdeckt haben, wollen sie auch noch in alle anderen Läden, bloß weil sie denken, dort etwas anderes zu finden, was ihnen besser gefällt.


Also gebe ich euch ein paar Tipps, wie man das beenden kann:


1. Gib eine konstruktive Kritik an die Person weiter, die nicht weiß, ob sie das Teil kaufen soll oder nicht.

2. Berate deine Freundin in der Umkliedekabine. Dort sieht am am besten, ob ein Teil gut aussieht und perfekt sitzt oder ob am sich das Geld lieber sparen sollte.
3. Nimm dir dein Handy mit, um dir zwischendurch die Zeit zu vertreiben.
4. Hol dir vorher ein Eis oder etwas anderes zu essen. Leider geht das mit dem eis nicht in jedem Laden...

5. Wenn du nicht mehr kannst, kannst du versuchen, einfach die shoppingverrückte Person rauszutragen, an die frische Luft.


4 Tipps gegen Langeweile beim Shoppen mit Frauen und Mädchen
1. Alle Kleider schön finden, damit das shoppen schnell vorbei geht...
2. Schnellstens den Ausgang finden, bevor der Shoppingwahnsinn losgeht...
3. Eine gute Verkäuferin zur Beratung suchen...
4. Das Handy benutzen...


p1080759.jpg


Freunde


Jeder braucht Freunde, ohne Freund wäre die Welt schwarz, dunkel, still und traurig. Ich bin so glücklich, dass ich so geile Freunde habe. Wenn mir es schlecht geht, kann ich zu ihnen gehen und wir reden darüber und dann geht es mir besser. Auch wenn wir Stress miteinander haben, vertragen wir uns sehr schnell wieder,denn ich hab sie einfach lieb. Danke, dass ihr einfach jeden Tag für mich da seid. Ich liebe euch einfach. Jeder sollte sich ein paar wirklich gute Freunde suchen. Dann ist das Leben viel schöner und leichter.

Die Blume blüht nur kurze Zeit,

Freundschaft blüht eine Ewigkeit!
 
Ein Beitrag von Svenja Weyer Klasse 6.4

Z

D

N

U

H

T

I

E

N

T

E

E

E

S

B

A

U

D

G

E

Ä

R

A

I

E

L

R

C

A

G

U

E

H

A

S

E

H

S

K

U

H

L

Löse das Rätsel! Finde 10 Tiere

Ein Beitrag von Angelina Waege 6.3

p1080801.jpg

5 Tipps gegen schlechte Laune                                                                 Ein Beitrag von Terzia Rathge 6.2


Wenn deine Freundin bei dir ist und ihr euch gestritten habt und ihr beide echt schlecht drauf seid, dann braucht man schnell eine Idee, wie man die schlechte Stimmung wieder verbessern kann.


Hier kommen 5 ultimative Tipps gegen schlechte Laune:


1: Geh zu deiner Freundin und lach sie lustig an. Bestimmt muss sie mitlachen.

2: Nimm einen weichen Ball und wirf ihn ihr vorsichtig an den Kopf. Noch besser funktioniert ein Kissen.So eine Kissenschlacht macht ganz viel Spaß und euch wird es schnell wieder besser gehen.
3: Frag sie dumme Sachen, bis sie lacht...
4: Geh aus dem Raum und verkleide dich, dann geh zurück in den Raum und tue so, als wäre nichts...
5: Hole dir Schokolade und reibe sie dir ins Gesicht...


Bitte nicht zu ernst nehmen!

Auf eigene Gefahr ausprobieren!


p1080757.jpgBuchempfehlung: "KEIN BUCH"

 

Ein Beitrag von Fiona Wagner 6.3


"Kein Buch" ist ein Buch, was man nicht nur lesen kann, sondern mit dem man auch 89 Dinge tun kann, die man mit einem Buch schon immer mal machen wollte, aber nie durfte.


Man kann zum Beispiel die Ecken mit einem Daumenkino bemalen, man kann Löcher hineinschneiden, Eisstiele einkleben und vieles andere mehr. Man lernt auch, wie man z.B. ein Bild mit Cola malen kann oder die Wut rauszulassen. Man kann auch mit dem Fahrrad auf dem Buch lang zu fahren oder das Buch eine Nacht an einen Baum binden oder eine Seite in einer Hose waschen.

 

Auf jeden Fall gibt es einen Haufen kreative und überraschende Ideen und man hat keine Langeweile mehr.


Im Buch steht die Warnung, dass das Buch süchtig machen kann und dass man vermeiden soll, sich von dem Buch zu trennen. 


Verlag: mixtvision
www.mixtvision-verlag .de
Alle Rechte vorbehalten
Redaktion: Kerstin Kempf
Grafik  und Gestaltung: Stephanie Rothmeier
ISBN: 978-3-939435-18-1

p1080780.jpg

Five Nights at Freddy's

 

Ein Beitrag von Zoé Noelle Schüler 7.3


Die Reihe des Survival-Horror Spiels "Five Nights at Freddy’s" umfasst inzwischen vier Teile, die zusammen eine Hintergrundgeschichte für das Spiel bilden.

Der erste Teil handelt von dem Nachtwächter Mike Schmidt, der sich während seiner Nachtschichten gegen Animatronics wehren muss. Beim Spielen erfährt  der Spieler etwas über die düstere und komplizierte Vergangenheit von Freddy Fazbear's Pizzeria, zum Beispiel ewas über einige gruselige Todesfälle. 


Der Spieler spielt in den Teilen eins bis drei die Figur des Nachtwächters.

Der zweite Teil erzählt die Vorgeschichte: der Nachtwächter Jeremy Fitzgerald wird während der Nachtschicht von Animatronics bedroht und erlebt die letzten Nächte vor dem berüchtigten Vorfall von 1987.

Der dritte Teil erzählt, was mit der Pizzeria nach 30 Jahren geschieht: Der Laden ist verkauft. Die neuen Besitzer machen aus den Animatronics und dem Lokal eine begehbare Geisterbahn. Dabei machen sie eine unfassbare Entdeckung...

Der vierte Spieleteil erzählt die letzten fünf Nächte vor dem Bissunfall von 1987 aus der Sicht des Opfers. Dieses ist ein kleines Kind, das sich verängstigt und verstört in seinem Zimmer verschanzt. Die Animatronics stehen vor der Tür... der Spieler spielt hier das Kind. 

 

Mir gefällt der zweite Teil am besten. Den spiele ich am liebsten. Zuerst war die Altersfreigabe ab 12 Jahre, dann haben sie Macher die Freigabe aber hochgesetzt, auf 16 Jahre. Wahrscheinlich hat man das gemacht, weil die Teile gruseliger geworden sind und weil man plötzlich angesprungen wird und sich erschrecken kann. Für sehr schreckhafte Menschen ist das Spiel daher nicht geeignet. Diese Warnung steht auch am Anfang des Spiels. Es gibt aber auch die Version "FNaF world" für Kinder.  Leider gibt es keine deutsche Fassung. Es ist alles auf Englisch, weil das Spiel aus den USA kommt.


Es gibt 20 verschiedene Animatronics im Spiel, zum Beispiel "Golden Bonnie",  "Golden Freddy", "Freddy", "Chica", "Bonnie", "Foxy", "Toy Freddy", "Toy Chica", "Toy Bonnie", "Toy Foxy", "Balloon Boy" und "Puppet".


Neben den Animatronics gibt einige Spezialcharaktere, die eigentlich nur Geister, Phantome oder Halluzinationen sind: Zum Beispiel "Shadow Freddy", "Shadow Bonnie", "Balloon Girl", "Phantom Freddy", "Phantom Foxy", "Phantom Chica", "Phantom Balloon Boy", "Phantom Mangle", "Phantom Puppet", "Nightmare", "Nightmare Fredbear", "Nightmare Freddy", "Nightmare Chica", "Nightmare Bonnie", "Nightmare Foxy", " Nightmare-Mangle".

 

Die Nightmare-Animatronics sind die gruseligsten und Plushtrap ist der kleinste Charakter.

Die meisten Animatronics bewegen sich nur, wenn niemand hinsieht. Sie schleichen sich heran, in der Hoffnung, nicht erwischt zu werden. Der Spieler wiederum muss die Routen und Anschleich-Taktiken erkunden und entsprechend darauf reagieren.


Andere Figuren wie zum Beispiel "Springtrap", "Toy Bonnie", "Foxy" und "Phantom Freddy"  bewegen sich aber gerade dann, wenn der Spieler sie anstarrt. Das bringt Überraschungseffekte und Abwechslung ins Spiel.


Das Ziel des Spielers ist es, so lange wie möglich zu überleben und nicht gejumpscared zu werden. Dei einem Jumpscare wird man einfach angesprungen und ist tot. Dann muss man bei der Nacht weitermachen, die man schon überlebt hat.



p1080764.jpg

 

 

Wir lesen und schreiben ein Buch –

Ein Projekt aus dem Projektunterricht der 5. Klassen


Ein Beitrag des 5. Jahrgangs


Am 16.11.2015 fing alles an. In dieser Woche waren die 5. Klassen in der Sudenburger Stadtbibliothek und haben eine Bibliotheksrallye durchgeführt. Jede Klasse hat sich in einem längeren Gespräch mit der Schriftstellerin Charlotte Buchholz mit den Aufgaben eines Buchautors bekannt gemacht. Das war sehr spannend, weil die Autorin auch eine eigene Geschichte vorgelesen hat, die noch unvollendet war, und die Schüler ihre Meinung dazu sagen durften und vorschlagen konnten, wie die Geschichte weiter gehen könnte.


Außerdem wurde in der Woche der Klassenausscheid für die Literaturwettbewerb durchgeführt.


Danach fing die Arbeit an den eigenen Geschichten an. Die Schüler haben sich mit den Merkmalen und dem Aufbau von Märchen beschäftigt und dann an das Schreiben eigener, moderner Märchen herangewagt.


Das war sicherlich nicht einfach und einige erkannten, dass ihnen das Schreiben von modernen Gedichten leichter fällt. So entstand eine Fülle von Texten, die wir alle in ein nun im Entstehen begriffenes Buch einfügen wollten.


Als Partner konnten wir für unser Projekt den Sich-Verlag gewinnen. Gemeinsam entwickelte sich dann die Idee, unser Buch auf der Leipziger Buchmesse einem breiteren Publikum vorzustellen.


Am 18.03.2016 war es dann soweit. Eine Delegation von zwanzig Schülern aus dem 5. Jahrgang machte sich auf den Weg nach Leipzig. Im Gepäck das druckfrische Buch. Nur einen Tag zuvor war es fertig geworden, was eine Meisterleistung aller Beteiligten beinhaltete. In der Delegation fanden sich die besten Vorleser der Klasse und einige Daumendrücker. Wir waren furchtbar aufgeregt.


Als wir am Eingang der Büchermesse eintraten, erschlugen uns fast die Größe der Messehallen und die Unmengen an Besuchern. Mit einem Plan in der Hand fanden wir schnell den Stand des SICH-Verlages im Labyrinth der verschiedensten Verlagshäuser.


Nach einem Probelauf konnten wir auf die Bühne. Einige Eltern hatten sogar den Weg nach Leipzig zurückgelegt, um uns zu unterstützen. Vor einem tollen Publikum lasen wir klassenweise einige Texte aus unserem tollen Buch vor. Dabei hörte eine Jury des Boedeckerkreises zu und überreichte den Klassen einen kleinen Betrag für die Klassenkasse, was uns sehr erfreute.


Am Ende haben wir sogar Autogramme gegeben. Das war ein tolles Gefühl!


img_8306.jpg


img_8331.jpg


img_8326.jpg


p1080791.jpg


Witze zum Totlachen

 

Ein Beitrag von Ben Torbahn und Frederic Reichardt 6.1


 

Vater zur Tochter:„Was wünscht du dir zu Weihnachten?"

Tochter:                „Ein Einhorn!“

Vater:                   „Bitte was Realistisches!“

Tochter:                „Ok, dann wünsche ich mir einen Freund, mit dem ich

                             ausgehen und knutschen kann.“

Vater:                   „Welche Farbe soll das Einhorn haben?“



Peterchen kommt nach der Schule nach Hause und fragt:

"Mutti, was ist impotent?"

Die Mutter überlegt und erklärt ihm dann: "Das ist etwa so, als
wenn du mit gekochten Spaghetti Mikado spielen willst!"



Rotkäppchen latscht durch den Wald und sieht plötzlich den bösen Wolf mit riesengroßen Augen, tiefgebückt hinter einer Hecke.

"Warum hast du so große Augen?", fragt das Mädchen.

Da antwortet der Wolf: "Mach dass du verschwindest. Nicht mal in Ruhe scheißen kann man hier!"



 

Fragt die Tochter ihren Vater: „Papa, was ist *betrunken* sein?“

Der Vater antwortet: „Siehst du die 4 Bäume? Ein Betrunkener würde 8 Bäume sehen.“         

 

Meint das Mädchen: „Aber Papa im Garten sind nur 2 Bäume!“

 

 


 

„Ich wollte Spiderman anrufen, aber er hatte kein Netz.“

 

 

 

 

p1080756.jpgAngeln

 

Ein Beitrag von Jonas Braune 6.1


Was ist Angeln? Angeln ist ein Sport, den man in der Halle sowie auch als Hobby in der Freizeit machen kann. Es gibt sogar Wettkämpfe.


Was braucht man für eine Angelausrüstung?
Man braucht mindestens eine Angel, mit Angelrolle und Angelschnur, Vorfach, Haken und Köder.

Wenn man angeln möchte, braucht man viel Zeit und Geld, denn moderne Angelausrüstungen können sehr kostspielig sein und die Fische beißen nicht überall und nicht immer.

p1090071.jpg


ONE PIECE

 

Ein Beitrag von Rudi Schröder 6.1

 

"One Piece" ist eine der beliebtesten Serien der Welt. Die Hauptfiguren sind Monkey de Ruffy, Zorro, Nami, Chopper, Brook,  Lysop, Nico Robin, Sanji, Franky und und und.

Die Marine versucht wirklich jeden Piraten um die Ecke zu bringen. Das große Piratenzeitalter begann, als der Piratenkönig Gold Roger hingerichtet wurde, denn seine letzten Worte waren: "Ihr wollt meinen Schatz, sucht ihn doch, irgendwo habe ich den größten Schatz der Welt versteckt!" Und dieser Schatz ist das One Piece und dieser Schatz liegt irgendwo auf der Grandline. Monkey de Ruffy und seine Crew machen sich auf denn Weg und richten dabei so viel Schaden an, dass sie für die Weltregierung ein großes Problem werden.


p1090516.jpg

The Legend of Zelda

Twilight Princess HD


Ein Beitrag von Danny Wölfert 6.1


Wie viele Zelda Fans schon wissen, kommt das neue „The Legend of Zelda“ Remake raus, nämlich „Twilight Princess HD“. Durch manche Let´s Player wissen wir ja schon, wie schön die neuen beziehungsweise verbesserten Texturen sind. Einige kleine Fehler im Spiel entfernt sowie kleine Extras wurden hinzugefügt, über welche nur wenige stolpern. Alles in allem ist das Remake einfach nur toll. Ich zum Beispiel mochte das Original nicht, da das Spiel normal ja viele dunkle Texturen hat, welche beim Original verschwommen gewirkt haben und damit sah es etwas doof aus (meine Meinung). Jetzt im Remake ist so gut wie gar nichts verschwommen und die Grafik wirkt damit etwas besser. Das Remake kostet ungefähr 50 Euro. Der Preis ist für ein neues Spiel auf der Wii U relativ in Ordnung, auch wenn man sich darüber streiten kann.

 

p1080763.jpg

WITZEECKE  FÜR JEDEN LACHER

FRITZCHEN GEHT ZUR SCHULE.

DORT SAGT DIE LEHRERIN: "SAG MIR ALLE ZAHLEN VON 1 BIS 10!" 

FRITZCHEN ANTWORTET: "1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 9, 10."

DIE LEHERIN FRAGT: "WO IST DENN DIE 6 GEBLIEBEN?"

ANTWORTET FRITZCHEN: "NA AUF MEINEM ZEUGNIS!" 

 


WELCHER MUSIKER IST AM SCHLAUSTEN?
DER PAUKER!


EINE KUH STRAHLT EINEN POLIZISTEN AN:

"MEIN MANN IST AUCH BULLE!"

 

 

ZWEI BOMBEN LIEGEN IM KELLER.

SAGT DIE EINE: "MIR IST LANGWEILIG." 

MEINT DIE ANDERE: "KOMM, WIR GEHEN HOCH!"


Ein Beitrag von Tom Baer 6/1

p1080753.jpg

Die beliebtesten Filme 2015


1.        Fack Ju Göhte 2
2.        Minions
3.        Spectre
4.        Fifty Shades of Grey
5.        Fast & Furios 7
6.        Jurassic World
7.        Alles steht Kopf
8.        Die Tribute von Panem-Mockingjay Teil 2
9.        Avengers – Age of Ultron
10.      Er ist wieder da
 

Mein Favorit ist "Fack Ju Göhte 2", denn es ist ein echt cooler Film.

Ein Beitrag von Pia Marie Menzel aus der 6/1

p1080764.jpg

Beste Sängerin auf Youtube

 

Malukah ist meiner Meinung die beste englische Sängerin auf Youtube. Am meisten singt sie Lieder von der The Elder Scrolls Reihe. Ihr müsst unbedingt die Musik anhören. Ich finde die Skyrim Lieder am besten. Meine zwei Favoriten Lieder sind „Age of Oppression“ und „Age of Aggression“. Es gibt auch noch viel mehr Lieder. Sie hatte sogar mal einen Liveauftritt.


LG Jeremy Siering 6/1

p1090518.jpg

Kritik an Videospielen

 

Ein Beitrag von Danny Wölfert 6.1

 

Vielleicht ist es einigen von euch aufgefallen, dass einige Kritiker an Videospielen zu meckern haben, weil sie ja angeblich "zu brutal" sind. Aber wenn da fett drauf steht: USK 18, dann müssen sie sich nicht aufregen, dass das Spiel zu brutal ist. Und da wäre wieder das Thema: Zensur in Videospielen ab 18. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich persönlich finde, dass die Zensur in Videospielen ab 18 total unnötig ist. Na ja, bleiben wir beim Thema.

Also einige Kritiker regen sich darüber auf, dass Videospiele ab 18 zu brutal sind. Das ist nun mal bei Spielen ab 18 so, da kann es schon mal passieren, dass viel Blut spritzt oder der Kopf abfliegt, aber hey, mal ehrlich jetzt, wir haben doch alle mal irgendeinen Film oder ein Videospiel ab 18 geschaut bzw. gespielt. Wenn man das macht, muss man eben mit den Auswirkungen umgehen können. Dann hat man zum Beispiel halt mal eine Woche Albträume oder so. Dann tröstet Mami einen und dann ist es wieder gut. Ich persönlich glaube, dass manche Kritiker nur meckern, weil sie so etwas in ihrer eigenen Kindheit nicht hatten.


HINWEIS: Dies ist nur meine Meinung, also nicht zu ernst nehmen. :)

 

p1080757.jpg


Hallo liebe Leute, ihr habt kein Hobby und wollt aber nicht den ganzen Tag auf der Couch sitzen?

Dann hab ich da einen tollen Vorschlag, was ihr machen könntet…
Wie wäre es denn mit der Kampfsportart JUDO? Denn dies ist eine sehr tolle Sportart. Ich selbst bin auch in einem Judo Verein, im Fermersleber Sport Verein.

Ma kann im Verein nicht nur Judo lernen, sondern auch in Wettkämpfen prüfen, wie gut man im Vergleich zu anderen Judokas ist. Nebenbei ist es es gut für die Selbstverteidigung, wenn man Judo kann.

Ich habe mal ein Mädchen namens Pia befragt, was sie beim Judotraining immer so macht:


Dimitra:  Was macht dir am meisten Spaß?
Pia:         Mir persönlich machen die Wettkämpfe und das Training mit meinen

               Freundinnen Spaß.
Dimitra:   Wie oft und wie lange trainierst du in der Woche?
Pia:          Ich trainiere 2 mal die Woche und zwar am Dienstag und am Freitag.

               Jeweils von 16:30 bis 18:00 Uhr.
Dimitra:   Wie lange machst du schon Judo ?
Pia:          Schon seit 5 Jahren (seit der 2. Klasse)


Danke für die Befragung.

PS. Ich mache mit Pia zusammen Judo.

Ein Beitrag von Dimitra Dennststädt-Kontogdis 6/1

 p1080801.jpg

Vor- und Nachteile an PCs

 

Ein Beitrag von Danny Wölfert 6/1

 

Zwar sind PCs meist schneller oder gar besser als Konsolen, jedoch ist dies nicht immer so. Ich als Konsolengamer vertraue den PCs nicht, wenn es ums Zocken geht, finde aber, dass sie auch sehr vorteilhaft sein können, wenn es ums Spielen von Videospielen geht.


Aber man sollte beachten, dass beim Spielen von Videospielen eine höhere Leistung gebraucht wird. Dazu eignet sich am besten ein Gaming PC, denn er hat eine weitaus bessere Grafikkarte, die bei den meisten und neusten Spielen gebraucht wird. Ein leistungsstarker Prozessor ist hier schon fast selbstverständlich. Außerdem braucht der PC auch mehr Arbeitsspeicher als andere Computer. Die Kosten sind zwar deutlich höher, jedoch gibt es dadurch sehr viele Vorteile, wie zum Beispiel Mods bzw. Modifikationen für einige Videospiele, die das Spielerlebnis verbessern sollen.


Etwas ältere Spiele sind zum Beipiel: „Garry‘s Mod“, „Minecraft“ oder auch „Skyrim“. Etwas neuere Spiele sind: „Grand Theft Auto V“ oder auch „Fallout“.


Nachteile sind, dass nach ein paar Jahren die Ansprüche der Videospiele größer werden, da auch Updates rauskommen. Deswegen sollte man nach spätestens zwei Jahren die Grafikkarte oder den Prozessor wechseln. Dies ist nur beim Computer möglich, falls man jedoch auf einen Gaming Laptop spielt, wird man nach zwei Jahren schon merken, dass die Grafikkarte veraltet und das Spielerlebnis sehr eingeschränkt ist.

p1090519.jpg

Was ich über das Fernsehen sage

 

Das Fernsehen ist auf der ganzen Welt eine Lieblingsvergnügung, bei der man nur damit Zeit verbringt. Ich würde sagen, dass das Fernsehen für Kinder ein riesiges Spielzeug ist, nur, dass man nicht spielt, sondern nur vor einer Röhre oder dem Flachbildschirm sitzt.

Heute laufen auf den Sendern beliebte Serien wie „The Big Bang Theorie“ oder „How I met your mother“ usw. Die möchte kaum einer verpassen. Auch Sportereignisse ziehen die Menschen zu den Fernsehgeräten. Die besten Quoten hatte zum Beispiel am 3. Juli 2014 das Fußball-WM-Spiel Deutschland vs. Argentinien (Finale, 1:0).

So zurück zu dem, was ich bereden wollte. Ich will sagen: „Ihr vergeudet euer Leben vor der Glotze!“ So, das wollte ich nur loswerden. Anstatt draußen zu spielen, sitzt ihr auf dem Sofa und guckt irgendwas. Also nur etwa 40% von euch gucken so viel…

Früher, noch vor weniger als 100 Jahren gab es ja noch kein Fernsehen und auch noch keine Kinos. Da waren noch Kinder draußen an der frischen Luft und spielten, aber heute sitzen 40% der Kinder und Jugendlichen im Zimmer und schauen fern. Und die anderen 60% sie sind draußen und spielen Fußball usw.

 

Ein Beitrag von Frederic Reichardt 6/1

 

p1090071.jpg

Mein Lieblingsspiel ist Skyrim

 

Ein Beitrag von Jeremy Siering 6/1

 

Ich möchte euch mein Lieblingsspiel nennen: Das ist Skyrim. Ich habe dieses Spiel schon ein Jahr und ich spiele es immer noch. Ich mag das Spiel, weil es ein schönes Abenteuer ist und weil  es Openworld ist es noch besser macht. Also wenn ich ein Spiel weiter empfehlen kann, dann Skyrim, auch wenn es alt ist, macht es viel Spaß. An alle, die Skyrim hassen, sie  sollten sich das Spiel genauer angucken, bevor sie ein Urteil fällen.

 

Liebe Grüße

Jeremy

p1080763.jpg

 

DER GEPARD


Ein Beitrag von Rudi Schröder 6/1


Der Gepard ist das schnellste Landsäugetier auf der Welt. Er erreicht bis zu 100 km/h, was bei der Jagd sehr nützlich ist. Seine Hauptnahrung ist Antilopenfleisch. Der Gepard ist ein sehr anmutiges und schönes Tier. Er ist ein Einzelgänger und kein Aasfresser. Der Gepard ist kein Dauerläufer. Leider gibt es nicht mehr so viele Exemplare in freier Wildbahn. Man strengt sich aber an, diese Tierart am Leben zu halten. Der Gepard ist naturgeschützt. Es gibt schon so viele ausgerottete Tierarten. Der Gepard muss nicht auch noch dazukommen.

p1080806.jpg

Minecraft

Ein Beitrag von Dimitra Dennstädt Kontogdis 6/1

 

Minecraft ist ein Spiel, bei dem man kreativ mit seinen eigenen Vorstellungen Dinge wie Häuser und Hütten, einfach alles, was man möchte, entwerfen kann. Dazu hat man sehr viele verschiedene Dinge zum Bauen zur Verfügung, zum Beispiel Pflanzen, Tiere, Lava, Wasser, … Es gibt auch verschiedene Blöcke, die zum Beispiel die Farben haben: rot, weiß, braun, lila, grün, blau, orange…


Die Vollversion gibt es leider nur für den PC. Wenn man sich dieses Spiel auch auf das Handy laden möchte, muss man im Play Store Minecraft Pocket Edition eingeben. Diese Variante des Spiels kostet aber 6,99 Euro. Wenn man aber kein Geld ausgeben möchte, gibt es auch eine nachgemachte Version, die genau so ist wie die Pocket Version, nur dass nach und nach bei den neuen Updates immer Neue Skins und Bauteile dazu kommen. Im Play Store müsst ihr für die nachgemachte Version Crafting Guide eingeben.               

p1080756.jpg

8 bis 9 Unterrichtsstunden

Ein Beitrag von Svenja Sackewitz 6/2


Habt ihr auch manchmal 8 bis 9 Unterrichtsstunden oder sogar mehr? Seit ihr dann auch manchmal total genervt und wollt einfach nur weg?


Hier sind 5 Tipps, um ein bisschen neue Kraft zu tanken:


Tipp 1 (Der Pfirsich):  Ein Pfirsich hilft gegen Aufgeregtheit oder Konzentrationsschwäche. Wenn du einen schweren Test schreibst oder ein Schulfach hast, das nicht deine Stärke ist, oder wenn du viele Unterrichtsstunden hast, dann pack doch mal ein Pfirsich ein. Wer kein Pfirsich mag, kann auch anderes Obst nehmen (aber einen Pfirsich zu essen, hilft in dem Fall am besten).


Tipp 2 (Wasser trinken): Wenn du mal unkonzentriert bist, trink doch einen großen Schluck Wasser. Das ist ein alter, aber wirksamer Trick.  Zuckerwasser z.B. Sprite oder Limonade gibt auch Energie, ist aber ist nicht das gesündeste. Ein Energydrink (oder für die Großen Kaffee) gibt zwar Energie für eine Weile, aber durch das Koffein, das sich im Körper schnell abbaut, ist man danach total müde. Am Ende ist also Wasser am besten.


Tipp 3 (Frische Luft): Frische Luft ist, wie Wasser trinken, ein alter Trick. Wenn du in der Hofpause bist, atme einmal oder zweimal oder dreimal ordentlich ein. Das Wichtige beim richtigen Atmen ist, dass man in den Bauch atmet und nicht in die Schultern. Im Unterricht hat deine Lehrerin sicher nichts dagegen, wenn du fragst, ob du ein Fenster öffnen kannst.


Tipp 4  (überfüllter Magen): Wenn du isst, solltest du vor Pausenende noch ein bisschen Zeit haben oder einplanen, damit du in Ruhe verdauen kannst. Du solltest aber auch nicht hetzen, weil du sonst Bauchschmerzen bekommst…. Und das ist unangenehm ;-). Iss lieber nur Sachen, von denen du weißt, dass sie dir schmecken und dir gut tun. 


Tipp 5 (ausschlafen): Wenn du merkst, dass du morgens fix und fertig bist, dann gehe doch mal früher ins Bett…. Dann hast du morgens nicht nur mehr Kraft, nein, auch bessere Laune… und das kann die Schule wirklich erleichtern. Aber ich vermute, das wisst ihr bereits.

p1080800.jpg

MOVIESTAR PLANET

 

Ein Beitrag von Anna Friedemann 6.2

 

MovieStarPlanet ist eine soziale Online-Welt mit MovieStar Themen. Es ist eine Seite, auf der die Benutzer chatten, spielen, Videos gucken und auch Videos machen können.

 

Man kann auf der Seite mit vielen Freunden auch zusammen in einem Park oder am Strand chatten, spielen usw. Jeder Spieler bekommt eine MovieStar Figur, die in animierten Filmen, in Chaträumen und bei Spielen benutzt wird. Die Figur verdient, wenn der Spieler mit ihr verschiedene Aufgaben gelöst hat, FamePunkte und StarCoins, so zum Beispiel, wenn sie Filme produziert. Die StarCoins können benutzt werden, um neue dann neue Klamotten oder auch Haustiere kaufen, zum Beispiel Löwen, Hunde, Blaufüchse oder auch plüschige Bonnies. Der Spieler kann auch neue Animationen und vieles mehr kaufen, womit neue Filme produziert werden können. Wenn man sich andere Filme anguckt und bewertet, verdient man ebenfalls StarCoins. Und wenn andere den eigenen Film liken, dann bekommt man auch Geld.

 

Es ist ein sicheres Spiel, weil die Spieler keine privaten Daten angeben müssen und sogar davor gewarnt werden, ihren echten Namen, die Adresse oder E-Mail-Adresse oder die echte Telefonnummer anzugeben. Es gehört auch zu den Regeln, dass es verboten ist, sich mit einer Internetbekanntschaft zu treffen. Die Spieler müssen auch aufpassen, dass sie nicht auf Hacker hereinfallen, die ihnen den VIP Status anbieten und dafür das Passwort haben wollen. Gebt also niemals euer Passwort heraus.

MovieStarPlanet ist für Kinder im Alter von etwa 10 bis 15 gedacht. Sie können dort mit Freunden Zeit verbringen und neue Freunde auf der ganzen Welt finden.

 

Das Spiel kann kostenlos genutzt werden. Niemand muss etwas bezahlen. Wenn man keine Geduld hat, StarCoins durch Filmemachen, Wettbewerbe und Spiele zu verdienen, ist es möglich, StarCoins für reales Geld zu erwerben. VIP-Mitglied wird man aber meist nur, wenn man etwas bezahlt. Jeder Nutzer kann jedoch maximal StarCoins für 8 € pro Woche über das Mobiltelefon kaufen, um sicherzustellen, dass die Kinder nicht zu viel Geld ausgeben und nicht für fremde Nutzerprofile bezahlen.

 

 

p1090519.jpgDas Betriebspraktikum

der achten Klassen


Ein Beitrag von Oliver Schmidt 8.1


Das Betriebspraktikum ist in den Klassen 8 und 9 zwei Wochen (10 Tage) lang. Man kann sich einen Betrieb aussuchen und in den Bereich der Wahl hineinschnuppern, z.B. beim Friseur oder bei der Polizei. Es gibt eine Liste mit Praktikumsbetrieben, aber man darf sich auch selbst etwas suchen. Meistens muss man ein Bewerbungsschreiben an das Unternehmen senden oder ein Vorstellungsgespräch machen. Am besten ist es, das Praktikum in einem Betrieb zu machen, in dem man jemanden kennt. Zum Beispiel gehen manche Schüler in ihren ehemaligen Kindergarten, in dem sie als Kind waren oder nutzen die Beziehungen ihrer Eltern. Mitunter braucht man manchmal bloß zu fragen, ob man in seinem Wunschbetrieb sein Praktikum machen darf.


Während des Praktikums muss man einen Praktikumshefter anfertigen, darin müssen folgende Dinge enthalten sein:

- Lebenslauf,

- Bewerbungsschreiben,

- Informationen über den Beruf,

- Tätigkeitsbericht einer Woche,

- Beschreibung einer wesentlichen Aufgabe

- und gegebenenfalls Anhang (z.B. etwas selbst Hergestelltes)


Der Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben sollten am besten mit dem Computer geschrieben werden, nicht mit der Hand, besonders dann nicht, wenn man keine ordentliche Schrift hat.


Mein Praktikum habe ich in meinen ehemaligen Kindergarten gemacht und es hat mir sehr gefallen, alle waren nett und freundlich, die Kinder mochten mich sehr, ich hatte leichte und kurze Aufgaben, ich hatte immer früh Schluss und ich brauchte kein Bewerbungsschreiben und musste kein Vorstellungsgespräch machen. Ich musste einfach nur fragen, ob ich da mein Praktikum machen durfte.


Ich würde empfehlen, in einem Betrieb Praktikum zu machen, wo man:

- jemanden kennt,

- sich gründlich über den Betrieb, die Mitarbeiter und die Arbeitszeiten

  informieren kann,

- und über den man denkt, dass man den Beruf oder einen ähnlichen später

  machen würde.

 

p1090514.jpg„Five Nights at Freddy’s“


Ein Beitrag von Lucas Kessler 6/3

 

„Five Nights at Freddy‘s“ ist das beste Horrorspiel, das 2014 veröffentlicht wurde. Es ist zwar nicht wirklich gruselig, aber es ist sehr spannend, denn man muss die Horrorfiguren aus dem Spiel von seiner eigenen Spielfigur weghalten. Die Figuren heißen Chica, Freddy, Bonny. Sie muss man von dem Büro weghalten, indem du dich als Spieler befindest. Das Spiel ist für einen Einzelspieler und es ist für den PC und für Handys erhältlich. Es gibt keinen Unterschied bei den beiden Varianten.

 

Es geht darum, dass man als Spieler Nachwächter in einer Pizzeria ist und die Nachtschichten übernimmt, die aus fünf Nächten bestehen, wie der Name schon sagt. Der Spieler befindet sich im Sicherheitsbüro und muss auf Kameras gucken, wo sich die Figuren befinden. Die Figuren bewegen sich und man muss versuchen, sie von dem Sicherheitsbüro, das der Spieler nicht verlassen kann, wegzuhalten, um nicht zu sterben. Weil es mehrere Figuren sind, die umherlaufen, ist eine sichere Überwachung manchmal schwierig. Wird der Spieler in seinem Büro überrascht, gibt es einen Jumpscare und das Spiel ist zu Ende.

 

Ein Jumpscare ist eine Art, jemanden zu erschrecken. Das heißt, eine der Figuren springt dich an, wenn du es nicht erwartest und wenn du nicht aufpasst. Das ist Game over. Das Ziel ist es, alle fünf Nächte unbeschadet zu überleben.

 

Es gibt momentan 3 Teile. Mit jedem Teil wird es schwerer, die Nächte durchzustehen. Im ersten Teil achtet man auf die Energie. Ist die Energie alle, ist kein Licht mehr da, das heißt, man hat verloren. Denn dann kann man nicht mehr reagieren. Im zweiten Teil achtet man darauf, die Musikbox aufzuziehen, wenn man das vergisst, nicht dann kommt Puppet und macht einen Jumpscare. Im dritten Teil kann man die Figuren mit Audio weglocken. Ich habe alle drei Teile und es macht mir Spaß, das Spiel zu spielen. Probiert es doch auch einmal aus.

Suchrätsel Tiere

H

A

S

E

K

H

R

T

D

N

H

P

G

D

B

Z

I

O

F

A

H

T

H

L

Ü

H

F

N

T

D

U

H

X

H

J

O

A

D

L

E

R

J

G

T

A

S

V

P

Ü

H

R

T

H

D

C

J

G

O

H

L

B

R

H

J

L

R

Y

C

Ü

J

B

L

U

T

E

G

E

L

K

O

M

M

E

N

N

A

C

H

H

A

U

S

E

K

P

X

Ü

S

M

V

S

T

C

J

L

O

P

Ö

W

A

S

C

H

B

Ä

R

K

P

Ü

G

N

J

F

R

T

U

B

C

Z

O

K

A

Q

U

A

L

W

Ö

Ü

H

U

G

U

G

B

K

A

F

F

E

K

D

V

B

N

J

K

K

H

U

N

D

H

L

M

W

R

T

H

A

H

K

O

J

K

X

J

P

Z

H

G

K

K

L

H

K

F

U

G

L

T

D

U

K

L

F

Z

D

K

A

T

Z

E

K

Ö

J

J

F

U

K

L

P

F

R

O

S

C

H

K

G

U

U

F

F

R

O

H

K

H

J

H

S

B

C

K

A

N

N

I

S

T

E

R

D

K

C

B

Ä

R

T

G

K

Ü

L

R

G

K

Ü

Z

Ö

F

A

K

Ä

F

E

R

B

J

E

V

X

O

A

Q

W

H

K

Z

R

I

F

O

G

R

J

H

I

F

U

J

L

G

U

R

L

G

J

G

L

H

J

F

I

S

C

H

J

D

C

N

U

D

T

I

H

K

Z

Q

E

R

F

H

K

U

D

C

P

G

W

R

V

H

U

S

T

J

P

J

O

C

J

I

G

O

Ü

N

I

E

L

F

g

N

J

O

P

H

D

I

U

G

D

L

G

U

P

G

I

K

P

F

U

F

N

K

P

J

C

H

I

O

V

H

K

G

K

I

O

H

G

D

H

Ö

O

B

I

E

N

E

H

U

P

J

I

H

K

Ö

J

P

D

U

R

B

Z

D

O

H

D

D

L

Ü

J

F

U

R

U

R

I

O

H

D

L

H

O

H

I

O

F

Ö

F

K

F

J

L

G

K

I

F

O

G

V

U

N

O

O

Ü

N

F

J

K

T

O

G

P

T

N

I

l

 

 

Gesucht werden:

Hase, Waschbär, Affe, Käfer, Delfin, Katze, Fisch,Hund, Adler, Blutegel, Biene, Frosch


Ein Rätsel von Robin-Marius Bisanz

p1090512.jpgIserv -

Das neue System an der Schule


Ein Beitrag von Oliver Schmidt 8.1

 

Seit Februar gibt ein neues System für die Computer an der Schule. Mit iserv kann man sich, ohne viel Zeit zu verschwenden, anmelden. Man kann auch zum Beispiel E-Mails an Freunde verschicken, wichtige Ereignisse von der Schule sehen und man kann Daten, die man in der Schule geschrieben hat, von zu Hause aufrufen. Dieses System wurde von Herrn Neumann und seiner AG für unsere Computzer eingerichtet. Es heißt Iserv. Man kann auch sich mit den Lehrern austauschen, wenn man vergessen hat, was die Hausaufgaben waren oder wenn man etwas in der Schule nicht verstanden hat. Es ist auch viel praktischer als das alte System der Schule, weil da nach ein paar Wochen das Passwort zurückgesetzt wurde und sich manche mit dem Account *schueler* anmelden mussten und keinen Zugriff mehr auf ihren eigenen Account hatten. Herrn Neumann ist seit Anfang des Schuljahres an der Schule. Seine AG heißt IT und findet immer Mittwoch in der 8. Stunde statt und ist ab der 7. Klasse. Bis jetzt sind ca. 10 Leute in der AG. Wer weiß, was sich Herr Neumann mit seiner AG noch so für die Schüler ausdenkt.

p1080802.jpg


You Now!


Ein Beitrag aus der Klasse 6/2


"You Now" ist keine sichere Sache, aber es ist interessant und macht Spaß. Es gibt bei "You Now" positive Seiten und negative. Aber erst erklär ich, was "You Now" ist für die, die es nicht wissen.

"You Now" ist eine kostenlose Live-Videostreaming-Plattform, die man sich als App fürs Handy und auch für den PC herunterladen kann. Man kann mit dieser App Live-Videos von sich selbst drehen und diese dann live senden. Die Nutzer können auch Videos angucken, die von anderen gedreht wurden. Man kann außerdem Kommentare zu Filmen schreiben, und die, die den Film gedreht haben, reagieren dann auf die Kommentare oder beantworten die Fragen.

Anmelden darf man sich erst mit 13 Jahren!! Das Wichtige ist, dass man aufpassen muss, wo man filmt und was man in dem Film macht oder sagt. Erzählt auf keinen Fall, wo ihr wohnt oder wie ihr wirklich heißt. Nennt auch keine anderen privaten Dinge.

Aber auf der positiven Seite ist das echt lustig und cool, andere live zu sehen und auch an andere Videofilmer Fragen zu stellen. Vergesst aber nicht, dass ihr echt aufpasst, was ihr preisgebt!

 

p1090071.jpg


Endlich Frühling!

 

Ein Beitrag von Maxima Kietz 6.1

 

Frühling…
… meine persönliche Lieblingsjahreszeit


Ich erkläre euch auch wieso: Im Frühling ist es weder zu warm noch zu kalt. Es ist einfach die perfekte Temperatur. Es ist so schön, wenn alles anfängt zu blühen und das Grün noch so frisch ist. Im Sommer ist dann schon wieder alles zu warm und die Farbe der Blätter ist nicht mehr so frisch, sondern wirkt dunkler, insbesondere, wenn man die Blätter der Bäume anschaut.

Der Sommer ist aber auch nicht ganz schlecht… Hier geht es aber um den Frühling und nicht um den Sommer. ;P

Ich finde es schön, wenn man im Garten sitzen kann und die Vögel hört, wenn nicht mehr alles so grau aussieht oder wenn man einfach die neu sprießenden Blumen betrachtet mit den kleinen Insekten (hauptsächlich Bienen).


Wie schon gesagt, der Frühling ist für mich die perfekte Jahreszeit. Natürlich könnt ihr das ja anders sehen, über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

                       

p1090521.jpgMusik

 

Ein Beitrag von Maxima Kietz 6.1


Wer liebt sie nicht: Musik?!


Musik ist ein Erlebnis, das uns nicht loslässt. Sicherlich habt ihr gemerkt, dass die Musik auch eure Stimmung beeinflusst. Nehmen wir z.B. "Happy" von Pharall Williams, da muss man doch einfach mitsingen. Es ist dann so, als würde man ganz leicht sein und der bewölkte Himmel macht einem dann auch nichts mehr aus. Jetzt noch ein anderes Beispiel: "Stay with me" von Sam Smith. Bei diesem Lied wird man ganz sentimental und lässt alles auf sich wirken. Probiert es doch einfach selbst aus ;)
Jedoch ist das bei jedem anders, manche fühlen bei "Stay with me" keine Traurigkeit, sondern Freude oder sowas in der Art.
Musik ist jedenfalls sehr stark in unserem Leben integriert. Wenn man z.B. mit dem Auto, mit der Straßenbahn oder auch zu Fuß zur Arbeit bzw. zur Schule fährt oder geht, hört man auch Musik. Viele, aber nicht jeder macht das. Un wenn man dann ein schönes Lied hört, ist man gleich viel beschwingter und besser gelaunt. selbst der Weg wirkt kürzer.


Ihr seht also, Musik kann viel bewirken.

p1090520.jpg


Models in der Schule


Ein Beitrag von Leon Winkelmann 8.1



Wusstest ihr schon, dass es an unserer Schule auch Schüler gibt, die als Models arbeiten? Unsere Models sind zwar nicht Teilnehmer in einer Fernsehshow, aber sie treten zum Beispiel im Karstadt oder im City Carré auf und machen Fotoshootings für die Jugendweihekollektionen der Geschäfte.


Geld bekommen sie zwar nicht oder nur die schon Volljährigen, aber die jüngeren Modells bekommen u.a. Gutscheine, die sie dann zum Einkaufen in den Geschäften nutzen können.


Man muss also nicht volljährig sein, um als Modell arbeiten zu können. Auch schon Schüler aus der Klassenstufe 8 sind dabei. Und es sind auch nicht nur Mädchen, wie manche vielleicht glauben, sondern auch einige Jungen. Vielleicht habt ihr schon mal das eine oder andere Foto von einem der Models schon in Zeitungen oder auf Werbeplakaten gesehen.


Aktuell präsentieren die Models vor allem die Jugendweihemode und die Frühjahrsmode. Das hat den Vorteil, dass man immer genau weiß, was so in ist. Der Nachteil des Modelllebens ist, dass wir ganz schön viele Termine haben und oft auch lange warten müssen. Aber meistens ist es aufregend und macht Spaß.

p1090518.jpgRauchen an der Schule immer noch ein Problem

 

Ein Beitrag eines Schülers der Klasse 8.1

 

Es gibt leider immer noch Schüler, die an unserer Schule rauchen, obwohl wirOFFIZIELL eine raucherfreie Schule SIND!!! Die heimliche Raucherecke der Raucher ist hinten am Tartan-Fußballplatz am Zaun zum alten Wohngebäude. Die meisten Lehrer, die vorbei kommen, lassen dann meistens nur Sprüche raus wie: „Da raucht es  ja“ usw. Die Schüler, die dort rauchen, sind meistens aus der 8. bis zur 10. Klasse. Sie fühlen sich dabei cool, wissen aber anscheinend nicht, dass das Rauchen sehr ungesund ist und sogar Lungen-Krebs hervorrufen kann. Genauso scheinen sie nicht zu wissen, dass man als Raucher früher sterben kann. Wahrscheinlich unterschätzen das RISIKO vollkommen. Die Krankheiten, die man als Raucher bekommen kann,  kennt ihr bestimmt alle.

Außerdem kostet das Rauchen Unmengen an Geld, das man besser anlegen kann, z.B. für den Führerschein, für ein neues Handy oder für einen leistungsstärkeren Computer. Insgesamt finde ich es unnötig, Geld aus dem Fenster zu werfen, und unnötig, sein Leben aufs Spiel  zu setzen. Meine Meinung ist, dass man es einfach lassen sollte.

p1090513.jpgKopfsteinpflaster

auf dem kleinen Schulhof

 

Ein Beitrag von Johanna Krause 6/1

 

Der Kopfsteinpflasterweg am Grundschuleingang ist doch das Schlimmste. Man verletzt sich nicht wirklich und es tut auch nicht weh, wenn man normal über ihn drüber geht, aber wenn man sich dann den Fuß verknackt, dann ist das einfach nur nervig und tut weh. Wenn man morgens oder nachmittags den Weg dorthin einschlägt, ist es einfach nur ätzend. Und wenn man sich den Fuß verknackt, dann den ganzen oder restlichen Tag zu humpeln zu müssen, ist das Grauen. Ich sehe auch öfters die Erstklässler, wenn sie dann mit ihren kleinen Rollmappen kommen und über diesen Holperweg hinüber müssen. Das geht gar nicht, fast die ganze Zeit müssen sie an der Mappe herumzerren, damit sie dann endlich in die Schule können. Denn die Rollen der Mappen, die eigentlich den Transport der schweren Bücher erleichtern sollen rollen auf dem Kopfsteinpflaster nicht richtig.

Und jetzt kommt das Schlimmste: Man kann ganz schwer stolpern. Dadurch, dass es oft abstehende  Steine gibt. Und dann kommt noch dazu, dass die Kinder, wenn sie dann hinfallen, sich noch stärker verletzen, als wenn sie auf einen geraden und glatten Weg fallen.

 

Also würde ich sagen, dass es einen glatten Weg geben sollte, nicht nur für die Grundschulkinder, sondern auch für die anderen Schulkinder.

p1090516.jpgSchnee

 

Ein Beitrag von Johanna Krause 6/1

 

Die wunderschönen, weißen Flocken rieseln den weiten Weg aus dem Himmel zu uns und bringen uns eine wunderschöne weiße Landschaft. Wenn man sie sich genau betrachtet, kann man sehen, dass sie eigentlich wie ein weißes Netz sind. Wenn man sie auf der Hand hat, kann man sie genau betrachten, aber leider bleiben sie nicht lang dort, denn sobald auch nur ein wenig Wärme an sie kommt, schmelzen sie sofort. Ein Schneekristall allein ist schwach, aber alle zusammen sind stark. Na ja, eigentlich schmelzen sie auch, wenn sie zusammen sind, aber nicht so schnell wie eine Flocke, die man aus der Luft fängt. Es dauert schon länger, wenn eine dichte Schneedecke die Natur zudeckt. Habt ihr euch schon mal eine Schneeflocke unter dem Mikroskop angesehen? Es gibt ja viele Bilder. So genau wie ein Mandala sehen sie oft nicht aus. Die Kristalle haben immer sechs Arme und eine sechseckige Grundfläche. Die unterschiedlichen Formen bilden sich durch unterschiedliche Temperaturen heraus.

 

Ich finde den Schnee sehr faszinierend, ich glaube ihr auch. Schade, dass wir in diesem Jahr noch nicht so viel davon hatten.

p1080800.jpg

Mangas - einfach nur magisch, niedlich und supercool

 

Ein Beitrag von Maxima Kietz 6.1

 

Vermutlich jeder kennt sie: Mangas!


Man kann sie zeichnen, lesen und in Serien sehen. Es gibt viele verschieden Arten von Manga-Zeichenstilen oder Comics. Ein Beispiel wäre Shojo. Die Shojo Comics sind speziell für Mädchen, egal in welchem Alter. Die Shojo Manga Figuren haben große Augen und sind einfach niedlich. Es gibt auch Magical Shojo Mangafiguren. Diese haben ganz besondere Fähigkeiten, z.B. Sailor Moon. Sailor Moon ist auch ein Shojo Manga und nicht nur das, sondern sie besitzt ja noch magische Kräfte.

Wenn man dann generell Manga zeichnen möchte, egal in welchem Stil, dann gibt es viele Hilfsmittel wie das Internet bzw. You Tube. Zeichenbücher gibt es auch. Meine Bücher habe ich aus dem Buchladen und sie helfen mir sehr gut. Jeder kann Mangas zeichnen. Man muss nur üben, üben und noch mehr üben.


Viel Glück!

p1080761_noch_nicht.jpg


Der Tod

Muss ich jetzt Angst haben?


Der Tod ist nichts, wovor man sich fürchten muss. Er ist genauso natürlich wie das Leben. Aber etwas hat der Tod an sich, das uns gar nicht gefällt: Manchmal nimmt er uns die Menschen oder Tiere, die wir lieben, oder er nimmt uns das Leben und verletzt damit die Menschen, die uns am Herzen liegen.

Trotzdem müsst ihr keine Angst vor dem Tod haben, wenn ihr z.B. eine (schlimme) Krankheit habt, dann erlöst er euch von ihr. Dasselbe geschieht auch mit Tieren oder Verwandten oder unseren besten Freunden.

Der Tod gehört zum Leben dazu. Wenn man nicht sterben würde, wäre kein Platz mehr für neue Menschen oder man würde so alt werden, dass man sich wünschen würde, endlich mal zu sterben. Also ihr seht, das eine existiert nicht wirklich ohne das andere.

Macht euch also keine Sorgen, die Menschen oder Tiere, die gestorben sind, sind jetzt an einem noch schöneren Ort und sie hatten alle sicher ein schönes und erfülltes Leben.


Also NEIN!! Der Tod ist nichts, wovor man sich fürchten muss!!!


Ein Beitrag von Maxima Kietz 6.1

 

p1080796.jpg

 

Endlich!

Die NEUEN 5. Klassen sind da

Ein Beitrag von Celine Segieth,

Michelle Birck und Vanessa Ziemski aus der 6.3


Go, Go, Go!!!! Ins neue Schuljahr! Am Donnerstag, dem 04.09.2014, sind die neuen Schüler zu uns in die Schule gekommen. Hoffentlich haben sie sich schon gut eingelebt und sich gegenseitig kennen gelernt. Es gibt wie jedes Jahr vier neue Klassen.

Sie haben die Räume 312, 313, 314 und 315 in der 3. Etage des Altbaus bezogen. Dort werden sie 2 Jahre bleiben und dann in die 2. Etage wechseln, wo immer die 7. und 8. Klassen untergebracht sind.

Die 5. und 6. Klassen nutzen in den Pausen den kleinen Schulhof am Altbau. da gibt es einen Kletterturm mit einer Rutsche und Schaukeln, wo die Kinder oft spielen und sich austoben. Und beliebt für Jungs und Mädchen sind das Fußballtor und der Basketballplatz.

 

img_0160.jpg

Es sind neue Schüler gekommen

 Ein Beitrag von Ayla März 6.3

 

WOW!!!!! Ist das cool, in diesem Jahr sind so viele neue Schüler an unsere Schule gekommen, dass die Klassen bald platzen!!! Damit sind nicht nur die fünften Klassen gemeint. Nein, auch in den anderen Jahrgangsstufen sind neue Schüler dazu gekommen, die zu uns gewechselt haben. Die Schüler wollten alle zur IGS „Willy Brandt“. Ist ja auch klar warum, weil diese Schule die beste Schule der Welt ist. Die Lehrer sind die besten, die Schüler sind cool, der Unterricht ist super und der Schulhof auch. Ich finde es super, dass die 5. – 6. Klassen und die 7. - 13. getrennte Schulhöfe haben.


Die Lehrer freuen sich riesig über neue Schüler, aber wenn die neuen Schüler den Unterricht stören, dann ist das nicht so schön. Die Lehrer bestimmen leider nicht, in welche Klasse die Schüler reinkommen. LEIDER!!!!!! Die meisten Schüler sind aber cool. Nur ein paar Schüler sind Störfriede. Das ist nicht schön.

 

 img_0159.jpg

 

 

p1080805_noch_nicht.jpg


Frau Heinemann - unsere Lehrerin!!!

Ein Beitrag von Leonie Sempf und Janine Weber Klasse 6.1

 

Sie unterrichtet Englisch und ist die Klassenlehrerin der Klasse 6.1, Frau Heinemann. Sie ist nett und hat Verständnis für uns alle. Außerdem kann sie gut Streit schlichten und gibt uns immer gute Tipps.

Frau Heinemann kann uns Englisch gut erklären und sie hat immer eine Antwort auf unsere Fragen. Die Vokabeln lernt sie mit uns so oft, wie es geht, damit wir in Englisch richtig fit sind.

Leider war sie im ersten Halbjahr der 5. Klasse sehr lange krank, so dass wir sie erst später kennengelernt haben. Wir hatten uns schon das ganze halbe Schuljahr darauf gefreut, sie endlich kennenzulernen.


img_0156_kopie.jpg


Die Klassenfahrt in diesem Jahr war sehr toll mit ihr. Am ersten Tag, gleich nach der Ankunft und dem Mittagessen, sind wir zur Burg Falkenstein gewandert. Die, die nicht so schnell laufen können, sind mit Frau Heinemann hinten gelaufen.

Am zweiten Tag waren wir im Harz unterwegs und sie konnte uns viel erklären. Am dritten Tag sind wir noch einmal mit ihr und Frau Kapst gewandert, diesmal einen Naturlehrpfad entlang. Dann ging es auch schon wieder nach Hause. An den anderen zwei Tagen der Klassenfahrtswoche haben wir das Naturkundemuseum besucht und einen Stadtrundgang gemacht.

Die Klassenfahrtswoche hat allen Schülern unserer Klasse sehr gut gefallen.

 

 

 

p1080803.jpg

 

Unsere Schulregeln

Ein Beitrag von Zoe Noelle Schüler 6.3

 

Wie jeder Schüler muss man sich an Regeln auf der IGS „Willy Brandt“ halten. Die Regeln heißen: Man muss vor dem Unterricht alle Sachen auf dem Platz haben und man muss die Kaugummis in den Mülleimer werfen oder man macht sie in seine Brotdose, man darf nicht essen und trinken im Unterricht und in der Pause geht man nicht in das Schulgebäude, sondern auf den Schulhof. Das Wichtigste sind die HAUSAUFGABEN, man muss sie dabei haben und zwar IMMER!!!!!!!!!! Wenn man die Hausaufgaben dreimal vergessen hat, muss man in den Hausaufgabenraum und dort alles nachholen. 


In meiner Klasse beleidigen die Kinder sich leider immer und immer wieder. Das ist nicht schön. Es wäre besser, wenn alle Kinder die anderen Kinder ganz normal behandeln würden. Niemand möchte beleidigt werden.


Manche in meiner Klasse kommen fast immer zu spät, man muss ungefähr 7.25 Uhr da sein, denn um 7.30 Uhr fängt der Unterricht an. Vielleicht sollten sie sich den Wecker 5 min, früher stellen, dann schaffen sie es auch noch pünktlich zum Unterricht.  

 

 

p1080763.jpg

 

 

Physik

Das neue Fach für die 6. Klasse

Ein Beitrag von Janine Weber Klasse 6.1

 

Endlich 6. Klasse! Und dann kommt auch noch ein interessantes Fach dazu. Physik!! Physik ist eine Naturwissenschaft, so wie Biologie und Chemie. Sicherlich habt ihr euch auch schon darauf gefreut. Die Physikräume sind nicht schwer zu finden, denn es gibt im Neubau eine Physiketage. Wenn ihr dorthin geht, wo die Bibliothek ist und dann die Treppe hoch geht, seid ihr auch schon da.

Frau Masanek unterrichtet uns, die Klasse 6.1. Aber es gibt auch noch andere Physiklehrer. In unserer ersten Physikstunde hat sie uns ein paar Experimente gezeigt und uns gesagt, was wir in der 6. Klasse lernen werden. Das hörte sich ziemlich spannend an.

Bei uns wechselt Physik leider immer mit Mathe in den A und B Wochen, so dass wir nicht in jeder Woche Physik haben. Das ist schade. Hoffentlich werden die nächsten Stunden so cool wie die ersten.


 

p1090182.jpg

 

DER FOTOTERMIN IN DER SCHULE

 

Ein Comic von T.P. aus der 7.1


p1090187.jpg

 

 

img_0339.jpg


Bald sind wieder Ferien. Schon was vor?

 Ein Beitrag von Alicia Krüger 6.4

 

Obwohl gerade Ferien waren, freuen sich alle Schüler schon sehr auf die nächsten Ferien! Warum? Ich kann es beantworten. Viele möchten einfach mal ausschlafen können, sich bei dem schönen Wetter mit Freunden treffen, in Freizeitparks fahren oder auch auf den Brocken steigen. Einfach abchillen und nicht an die Schule denken zu müssen, das ist doch das Beste! Nur so sehr würde ich mich jetzt noch nicht in Urlaubsstimmung vertiefen, denn der Lernstoff, den alle Schüler brauchen, muss auch gelernt werden. Und in den Ferien nichts für die Schule tun, ist nicht so gut. Aber nicht jeder hat etwas Spannendes vor. Aber warum ist das so? Ursachen sind zum Beispiel, dass die Leute keinen Bock haben, irgendwas zu machen, denn oft kostet es viel zu viel. Manche wissen nicht, wohin kann man fahren könnte, und andere haben viel im Haushalt zu tun. Es gibt viele weitere Ausreden, doch warum überlegen manche nicht einmal, was sie in ihrer freien Zeit machen können?

KINDER MIT FANTASIE LANGWEILEN SICH NIE oder?



p1080767.jpg

Suchrätsel

Ein Beitrag von Jasmine Lehmann & Angelina Jassmann 7.5


B

Ä

U

M

E

L

M

G

N

Ü

A

F

A

R

B

E

N

P

B

E

F

R

B

P

M

I

Ä

E

L

N

P

A

T

U

L

P

E

N

U

P

R

B

N

H

P

B

H

E

M

E

F

R

Ü

H

B

L

Ü

H

E

R

A

R

M

G

Ä

G

R

Ü

N

L

F

A

G

A

R

B

H

L

M

Ü

 

 

p1080792.jpg

Kreatives Selbermachen von Kerzen

 Ein Beitrag von Sarah Breier 6.2

 

img_6589.jpgIm Technikunterricht der Schule lernen die Schüler, wie man Kerzen selber macht.

 

Damit man die kleinen Teile, die man dafür braucht, bekommt, muss man farbiges Wachs in kleine Teile zerschneiden und in einem topf Wachs erhitzen.


Man sollte aufpassen, dass man sich nicht schneidet. Das kann nämlich sehr weh tun. Aber mal davon abgesehen, macht es sehr viel Spaß.


Nach dem Zerschneiden von dem Wachs bekommt man eine Form. In die Form füllt man die kleinen Teile und das flüssige Kerzenwachs. Das ist sehr heiß und man muss aufpassen, dass man sich nicht verbrüht.

 

Jeder gestaltet seine Kerze so, wie er mag und wie es ihm gefällt. Wenn die Kerze dann fertig ist, kann man sie entweder mitnehmen oder sie für den Verkauf am Tag der offenen Tür zum Beispiel in der Schule lassen.

 

Wenn man die selbst kreierte Kerze mitnehmen will, muss man für eine kleine Kerze 1,- € bezahlen und für eine große bis zu 4,- €. Wenn man sie in der Schule lässt und jemand anderes sie kaufen will, gelten die gleichen Preise für die Besucher. Die selbst gemachten Kerzen werden oft bei Schulveranstaltungen verkauft und sind ein beliebtes Mitbringsel.

 

 

p1080757.jpg

 

Wie werdet ihr geweckt?uhr_1.jpg

 

 

Ein Beitrag von So$o und Schnatti 6/4

 

Wie werdet ihr geweckt? Ist es der Wecker, der der Meinung ist, euch morgens aus dem Schlaf jagen zu müssen? Oder ist es deine Mutter, die jeden morgen extra für dich früher aufsteht?

 

Ist ja auch egal, auf jeden Fall nervt es doch, ständig so früh aufstehen zu müssen, oder nicht? Esst ihr morgens etwas oder lieber nicht?! Es ist doch voll stressig morgens immer so früh aufzustehen. Viele müssen schon sehr früh raus und mit Bus oder Bahn fahren und das macht doch mal gar keinen Spaß! Es gibt auch Menschen, die es lieben, früh aufzustehen, aber so was ist nicht normal ;)

 

Schön wäre eine Schule, in der man erst nachmittags für ganz kurze Zeit zum Unterricht gehen muss. Man wäre immer gut ausgeschlafen, aber das würde lerntechnisch wohl nicht viel bringen. Schade eigentlich. Aber ein bisschen später könnte die Schule ruhig anfangen.

 

Na gut, so schnell wird sich das wohl nicht ändern. Dann noch viel Spaß beim früh Aufstehen und vielleicht werdet ihr ja ab und zu oder sogar immer zur Schule gefahren, da kann man ja vielleicht ein bisschen länger schlafen.


 

 p1080759.jpg

 

Zu große Langeweile im Unterricht

 Ein Beitrag von Emmeli Welet 7/5


Viele von uns Schülern haben in manchen Fächern Langeweile und hören auf zuzuhören. Zum Beispiel in den Fächern mit langweiligen Themen. Dann spielen wir mit unserem Handy oder kritzeln im Block, egal was, Hauptsache wir machen etwas gegen unsere Langeweile! Am Ende der Stunde denkt man doch nur: Endlich ist es vorbei! Aber lohnt es sich auch, mitten im Unterricht etwas anderes zu machen und nicht mehr zu zuhören?

 

Eigentlich sollte man lieber zuhören, anstatt etwas anderes zu machen, sonst könnte man später in einem Test Probleme bekommen. (Es sei denn deine Freunde haben alles mitbekommen und erzählen es dir später.)


Aber noch besser wäre es, wenn der Unterricht interessanter gestaltet wird!


p1080780.jpg


Die beste Freundin

 Ein Beitrag von Sarah Breier 6.2

 

Die beste Freundin ist immer für einen da, man kann ihr alles erzählen. Wenn man mal Liebeskummer oder Stress in der Familie hat, hilft sie dir und lenkt dich so ab, dass du auf andere Gedanken kommst. Sie hilft dir auch, wenn du was brauchst. Mit ihr kann man viel Spaß haben. Du kannst mit ihr auch ins Schwimmbad gehen oder einfach nur chillen. Auch wenn es mal Probleme gibt, irgendwie ist man dann doch wieder vereint, wenn man es schafft, sich auszusprechen. Ohne beste Freunde ist man eigentlich verloren, man hat keinen zum Quatschen. Man braucht sie halt. Jeder sollte einen besten Freund oder eine beste Freundin haben.

 

 

 


 


 


 

 p1080756.jpg

 

Phu, was stinkt denn da so?

 

Wer am 16.12.2013 durch den Neubau gelaufen ist, hielt sich am liebsten die Nase zu. Irgendwie chemisch riechende Dämpfe waberten durch das Gebäude und verpesteten die Luft. „Was ist das nur?“, fragten sich alle. Brand(t)neu ist für euch immer der Nase nach durch das Schulhaus gezogen und hat herausgefunden, was die Ursache war.

 

Ein Beitrag von Newal Cetin 6.3, Hela Darman Elia 6.3 und Jenny Stockmann 6.4

 

imag0546.jpg


Vor dem Raum der Sozialarbeiter neben der Bibliothek sind wir fündig geworden. Der Gestank kam eindeutig von dort. Ein Mann mit einer Atemschutzmaske stand in dem kleinen Flut vor dem Raum der Sozialarbeiter und arbeitete mit Farbsprühdosen an einem Wandbild. Viele weitere Sprühdosen standen auf dem Boden, der mit Folie gegen Farbspritzer geschützt wurde. An der Wand entstand gerade ein Bild, eine Insellandschaft mit Palmen und Sand.

 

imag0542.jpgWir haben gefragt, was es mit dem Bild auf sich hatte und Eike Steenfadt, der Künstler, der gerade an den Blättern einer Palme arbeitete, erklärte uns, dass die Insellandschaft im Rahmen einer Erziehungsmaßnahme mit fünf Schülern aus dem 7. Jahrgang gestaltet worden ist. Die fünf Schüler mussten an drei Nachmittagen von 15.00 bis 17.00 Uhr in der Schule bleiben, um an dem Wandbild zum Thema Toleranz und Respekt im Miteinander zu arbeiten. Sie haben Entwürfe gezeichnet, das dem Bild gesprüht und ihre Arbeit wird noch ausgewertet. Leider haben sie es nicht geschafft, das Bild fertig zu stellen, weswegen Herr Steenfadt die Palmen mit Schablonen allein beendete. Er sagte uns aber, dass es immer einige Stunden dauert, bis ein so großes Wandbild mit so vielen Details fertig ist.

 

Betreut wurde das Projekt von unseren Sozialarbeitern und Herrn Steenfadt, der als Berufskünstler auch für die Polizei arbeitet und zum Beispiel Vorträge gegen illegale Graffitis für Jugendliche hält, um den jungen Sprühern legale Alternativen zu zeigen.

 

Wenn ihr neugierig geworden seid, überzeugt euch selbst. Das Bild ist an der Wand vor dem Zimmer der Sozialarbeiter zu bewundern. Uns hat es ziemlich gut gefallen. Nur den Gestank der Lösungsmittel aus den Sprühdosen fanden wir nicht so toll.


imag0548.jpg

2013_12_16_13.47.04.jpg


 

p1080764.jpg

Wissenschaft zum Anfassen

auf dem Schulhof!

 

Vom 09.12. bis zum 11.12.2013 war 

die mobile Erlebniswelt des Biotechnikums

in der IGS zu Gast


Ein Beitrag von Jan Scheer 7.3


img_6734.jpg

 

Als die 5. und 6. Klassen am Montag auf den Altbauschulhof kamen, haben sie nicht schlecht gestaunt. In der einen Ecke des Schulhof direkt beim Basketballplatz, dort wo der Fahrstuhl ist, stand ein riesiger Truck. Was hatte das zu bedeuten? Im Laufe des Tages konnte man vom Fenster aus immer wieder Klassen in dem Truck verschwinden sehen. Brandtneu hat für euch recherchiert, was es mit dem Truck auf sich hatte.


img_6732.jpg

 

Der riesige LKW hatte ungefähr eine Breite von 3 m und war ungefähr 15-17 m lang. Nur ein Gelenkbus ist so groß. Außerdem war der Biotruck doppelstöckig. Unten war das Labor, in dem die Klassen ihr Bio-Praktikum absolvierten. 



In der Mitte des Labors stand ein Tisch img_6742.jpg

mit riesigen Pipetten. Diese Pipetten waren ungefähr 20 cm lang. Es gab drei Arten: blaue Pipetten mit der größten Aufnahmekraft von ca. 1 ml und graue Pipetten mit einer Aufnahmekraft von ca.0,001 ml.

 

Die Aufgabe für die Klassen des 7. Jahrgangs war es, nach Anleitung eines Films Käse herzustellen. Man hatte 4 Reaktionsgefäße (Eppis genannt) mit einer Kaliumchlorid-Lösung und einer anderen Lösung. Man hatte weitere 4 Eppis, um dort zu testen, welche Reaktionen geschehen. 2 Eppis mussten in einen 37 Grad warmen Thermoblock, 2 weitere bei Zimmertemperatur kurz geschüttelt werden. Davon hatte wiederrum die eine Eppi keine Kaliumchlorid-Lösung, die andere hatte die andere Lösung. Ziel war es (von Eppimischung und Schülern) so schnell wie möglich Käse herzustellen.




img_6756.jpg


An Schulen, auf Messen und bei vielen anderen Veranstaltungen ist der Truck des Biotechnikums seit 2008 zu Gast. Die Initiative „BIOTechnikum: Erlebnis Forschung – Gesundheit, Ernährung, Umwelt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eröffnet Einblicke in den aktuellen Stand der Biotechnologie.


Die Klassen, die die Möglichkeit hatten, am Biopraktikum teilzunehmen, konnten Biotechnologie zum Anfassen erleben und für kurze Zeit selbst zu Forschern werden. Außerdem konnten sie sich einen Überblick über die Ausbildungswege in der Biotechnologie verschaffen.

 

Weitere Informationen findet ihr auf der Internetseite des Biotechnikums: http://www.biotechnikum.eu


img_6748.jpg



 p1080791.jpg

 

„Wir sind stark“bild_4.jpg

Brand(t)neu gewinnt den Sonderpreis des Sozialministeriums

 

Wie in jedem Jahr seit Bestehen der Schülerzeitung haben wir uns auch in diesem Jahr am Wettbewerb um die Goldene Feder beworben und dazu das Heft 21 eingesendet.

Gemeinsam mit dem Kultusministerium und dem Sozialministerium des Landes Sachsen-Anhalt verleiht fjp>media, der Verband junger Medienmacher, jedes Jahr auf dem Jugendpresseball den Nachwuchs-journalistenpreis „Goldene Feder“. Mit dieser Trophäe werden einmal im Jahr die besten Schülerzeitungen aus Sachsen-Anhalt gewürdigt und die besten Nachwuchsjournalisten.

 

Am 23.11.2013 fuhren wir voller Erwartung zum Jugendpresseball, der diesmal in Halle ausgerichtet wurde. Wir waren gespannt: Würden wir wieder etwas gewinnen? Die Konkurrenz ist groß und hart, denn wir müssen als Gesamtschule mit gymnasialem Zweig immer in der Kategorie Gymnasien antreten, obwohl seit einiger Zeit keine Schüler des Gymnasialzweiges an der Zeitungsarbeit beteiligt sind. Aber davon lassen wir uns nicht einschüchtern.


bild_5.jpg

Mara Giuseppina-Frieda Midolo (7.1), Jasmine Lehmann (7.5), Emmeli Welet (7.5) und Oliver Schmidt (7.1) fuhren also zuversichtlich mit Frau Reimann nach Halle zum Jugendpresseball.


Es gab ein tolles Programm mit Livemusik und Tänzen, ein leckeres Buffet und eine spannende Tombola, bei der jedes Los einen Gewinn garantierte. Wir hatten alle viel Spaß mit den Losen und den Tombola-Gewinnen, auch wenn leider keiner von uns den Hauptpreis gewann, einen Motorroller. Es gab außerdem ein Wiedersehen mit Felix, unserem ehemaligen Chefredakteur, der als Mitglied von fjp-Media auch da war und diesmal sogar in der Jury mitmischte und deshalb auch auf der Bühne stand.

 

bild_3.jpg


Am spannendsten war die Verleihung der Preise. Als wir bei der Übergabe der Teilnehmerurkunden nicht aufgerufen wurden, ahnten wir schon, dass wir etwas gewonnen hatten. Das war ein tolles Gefühl. Es war zwar nicht die Goldene Feder, die hat „Das Martinshorn“ vom Gymnasium Martineum in Halberstadt gewonnen, aber wir erhielten den Sonderpreis „Wir sind stark“, der uns für unsere konstruktiv-kritische journalistische Begleitung des Schullebens verliehen wurde. Wir bekamen 200 Euro, Blumen und eine Urkunde und freuten uns riesig.

 

bild_1.jpg


bild_6.jpg

Der Pressesprecher des Ministeriums für Arbeit und Soziales, Holger Paech, der die Laudatio hielt, bedauerte sehr, dass Brand(t)neu in Zukunft nicht mehr als Printmedium erscheint, und nur noch online zu lesen ist. Er wünschte sich, dass unsere Schülerzeitung weiter als Zeitung dedruckt wird und bot an, zu einer der nächsten Redaktionssitzung zu kommen und mit uns darüber zu sprechen, wie wir die Schülerzeitung als Printmedium erhalten könnten. Wir fanden, dass das ein wirklich tolles Angebot ist, das wir bestimmt gern annehmen werden.


bild_2_neu.jpg


Brand(t)neu hatte bereits 2009 mit dem Heft 12 die Goldene Feder als beste Schülerzeitung gewonnen und 2011 schon einmal den Sonderpreis „Wir sind stark“ mit dem Heft 17.


Auch 2012 hatten wir uns an dem Wettbewerb beteiligt und dazu das Heft 19 eingereicht. Die goldene Feder gewannen wir zwar nicht als Zeitung, aber es gab eine andere Sensation. Einer unserer Redakteure, der sich wie jedes Jahr mit einem seiner Artikel um den Titel des besten Nachwuchsjournalisten beworben hatte und gerade von der Schule abgegangen war, gehörte zu den Gewinnern! Felix Bosdorf, ehemaliger Chefredakteur unserer Schülerzeitung, wurde mit der Goldenen Feder für den besten Nachwuchsjournalisten des Jahres 2012 in der Kategorie Gymnasien ausgezeichnet. Bei der Verleihung in diesem Jahr, also 2013, wurde niemand von den Bewerbern ausgewählt. Es war also etwas ganz Besonderes.

2012 gab es aber noch eine zweite Überraschung: Felix Bosdorf und René Börs, die beiden Gründungsmitglieder der Schülerzeitung, die von 2006 bis 2012 aktive und sehr engagierte Mitglieder der Redaktion waren, wurden alle beide mit dem Ehrenpreis „Wir sind stark“ ausgezeichnet.

Für Felix war das die zweite Auszeichnung am selben Tag! Wir waren total begeistert. Beide erhielten eine Urkunde und 500 Euro für ihr Durchhaltevermögen und ihre kontinuierliche Leistung. Wir finden, dass sie sich das wirklich verdient hatten. Insbesondere, da ihre journalistische Leistung zu ihrem Schulabschluss durch die Schule nicht gesondert gewürdigt worden ist.

 

Gewinne im Wettbewerb „Goldene Feder“ für die besten Schülerzeitungen Sachsen-Anhalts

im Überblick

2009                Heft 12           Goldene Feder für die Zeitung

2011                Heft 17           Sonderpreis „Wir sind stark“ für die Zeitung

2012                Heft 19           Goldene Feder für den besten Nachwuchsjournalisten Felix

2012                Heft 19           Ehrenpreis „Wir sind stark“ für Felix und René

2013                Heft 21           Sonderpreis „Wir sind stark“ für die Zeitung